Zweiter Auswärtssieg ein Achtungserfolg – 4:3 n.V. in Erding

Engmann gegen ErdingBlue Devils gewinnen mit 4:3 nach Verlängerung in Erding – Steigerung nach schwacher Freitag-Partie

Erding. (gb) Die Blue Devils feierten am Sonntag den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison, der erste Dreier in der Fremde wurde aber auch im 14. Anlauf verpasst: Wie vor zwei Monaten in Schweinfurt gewannen die Weidener beim TSV Erding mit 4:3 (2:1, 0:0, 1:2, 1:0) nach Verlängerung. Im Kampf um die angestrebte Play-off-Teilnahme kommt dieser Erfolg bei 16 Punkten Rückstand auf Platz acht aber wohl zu spät.

In einer spielerisch schwachen Oberliga-Partie waren die Blue Devils zumindest kämpferisch voll auf der Höhe. Und sie bewiesen Moral, als sie nach langer 2:1-Führung durch die Treffer von Felix Köbele und Marcel Waldowsky in der Schlussphase plötzlich mit 2:3 zurücklagen. Ralf Herbst erzwang mit seinem Powerplay-Tor die Verlängerung, in der dann der Kanadier Mark Soares nach 2:29 Minuten für die Entscheidung sorgte.

“Es war ein absolut verdienter Sieg”, meinte Trainer Victor Proskuryakov nach dem hart umkämpften Match, in dem seine Mannschaft “etwas spritziger” gewesen sei. Nach der 0:3-Heimpleite gegen Bad Tölz habe es viele Gespräche gegeben, berichtete der Russe. “In der Offensive haben wir diesmal schneller den Abschluss gesucht. Vor allem haben wir einfach und nicht so kompliziert gespielt.”

Ohne Domke und Schmitt

In der Abwehr mussten die Blue Devils auf den verletzten Florian Domke und den erkrankten Kevin Schmitt verzichten. Dafür kamen Johannes Schmid und Junior Lukas Salinger zum Einsatz, denen Proskuryakov “gute Leistungen” attestierte. Im Angriff durfte nach langer Zeit Michael Kirchberger wieder einmal ran, er stürmte im dritten Block neben Florian Bartels und Florian Zellner. Zwischen den Pfosten stand Oliver Engmann, der seine Sache gut machte.

Die Blue Devils erwischten den besseren Start und gingen in der 7. Minute durch Felix Köbele in Führung. Wenig später bot sich in Überzahl die Chance zum 2:0, doch der Schuss ging nach hinten los. Die Weidener liefen in einen Konter, den Florian Zimmermann zum 1:1 abschloss (11.). Die Oberpfälzer blieben aber in dieser Phase die etwas bessere Mannschaft. Der Lohn war die erneute Führung durch Marcel Waldowsky (18.), der am Sonntag an drei Toren beteiligt war.

Das 2:1 hatte bis weit ins Schlussdrittel hinein Bestand, wobei Proskuryakov einigen guten Möglichkeiten nachtrauerte. Ein drittes Tor hätte möglicherweise die Entscheidung bedeutet. So kam es, wie es bei den Blue Devils in dieser Saison schon häufig der Fall war: Mit einem Doppelschlag drehten Christopher Cahill (54.) und Christian Mitternacht (56./Überzahl) das Spiel. Doch diesmal kamen die Weidener zurück: Im Powerplay – der Erdinger Sebastian Schwarz saß gerade vier Sekunden in der Kühlbox – traf Verteidiger Ralf Herbst zum 3:3 (57.). Damit ging es in die “Overtime”, in der die Blue Devils durch den Treffer von Marc Soares (63.) das bessere Ende für sich hatten.

Ob dieser Sieg – wie so oft in dieser Saison – nur eine Eintagsfliege war, wird sich am Wochenende zeigen. Am Freitag, 10. Januar, reisen die Blue Devils zum EC Peiting und am Sonntag, 12. Januar, gastiert der EV Füssen in der Hans-Schröpf-Arena.

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar