An einem von mehreren Absagen geplagten Spieltag ging es für die Blue Devils gestern Abend zuhause gegen den EV Füssen. Erneut musste der Weidner Trainer Ken Latta krankheitsbedingt auf einige Spieler verzichten. Allerdings gab es auch positive Nachrichten! Adam Schusser war nach längerer Zwangspause wieder auf dem Eis und bestritt sein erstes Saisonspiel für die Blue Devils.

Ken Latta erwartete eine schwere Partie gegen einen unangenehmen Gegner, womit er schlussendlich auch Recht behalten sollte. Dennoch waren es in der neunten Minute die Blue Devils, die den ersten Treffer des Abends aufs Eis zaubern konnten. Nach einem Distanzschuss, den der Torwart der Gäste nicht sauber klären konnte, gelang es Dennis Palka die Scheibe über die Linie zu drücken. Trotz des Rückstandes ließen sich die Spieler des EV Füssen nicht beeindrucken und gaben weiter Vollgas. Allerdings waren es erneut die Blue Devils die den nächsten Treffer erzielen konnten. Nach einer schönen Kombination konnte Marco Pronath die Scheibe zum freistehenden Kirchberger passen, der aus kurzer Distanz den zweiten Treffer des Abends markierte.

Wenige Minuten später gelang es dann dem EV Füssen ihren ersten Treffer zu erzielen. In der 13. Minute nutzte Marc Besl eine Kontermöglichkeit und lies dem Weidner Goalie Philip Lehr keine Abwehrchance. Das bis dahin schon torreiche Drittel war allerdings noch lange nicht zu Ende. Homjakovs gelang kurz vor Abpfiff noch ein wahres Kunststück. Hinter dem Tor stehend, spielte er den Puck an den Schoner des Füssener Torwarts, der so den Weg ins Tor fand.

Im Gegensatz zum ersten Drittel erwies sich der zweite Spielabschnitt als eine zähe Angelegenheit ohne Tore. Obwohl die Blue Devils fast eineinhalb Minuten in doppelter Überzahl agierten, gelang es ihnen nicht den vielleicht schon vorentscheidenden Treffer zu erzielen. Eine Tatsache, die unter anderem dem Gäste-Torwart Benedikt Hötzinger zu verdanken ist, der einige starke Paraden aufs Eis zauberte.

Im letzten Spielabschnitt wurde es dann nochmal spannend. Knapp acht Minuten vor dem Ende gelang es den Gästen in Person von Eric Nadeau den Anschlusstreffer zu erzielen. Von dort an, gab es kein Halten mehr. Die Füssener versuchten alles um den Ausgleichstreffer zu erzielen und erarbeiteten sich weiter Torchancen. Kurz vor Ende war es dann allerdings Marco Habermann der das Spiel endgültig entschied. Nach einer tollen kämpferischen Einlage von Rubes gelang es Habermann, den letzten Treffer der Partie zu erzielen.

Die Blue Devils sicherten sich damit den zweiten Sieg im vierten Spiel und sprangen auf Tabellenplatz fünf. Das eigentlich für Sonntag geplante Auswärtsspiel gegen die Lindau Islanders wurde aufgrund eines Corona-Ausbruchs bei den Gästen bereits abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben.