Vorschau aufs Wochenende

Weiden. (gb) Auch wenn es um nichts mehr geht, fordert Josef Hefner in den beiden letzten Vorrundenspielen Engagement und Konzentration von seiner Mannschaft. „Wir wollen Fünfter bleiben und das Selbstvertrauen für die Zwischenrunde stärken“, erklärte der Trainer der Blue Devils vor den Partien am Freitag um 19.45 Uhr beim EHC Waldkraiburg und am Sonntag um 18 Uhr gegen den ESC Dorfen.

Die spielfreie Zeit seit dem Match vor zwölf Tagen in Sonthofen wollten die Devils mit intensivem Training zur Vorbereitung auf die Zwischenrunde nutzen. „Wir hatten viel vor, doch leider ist dann in der ersten Woche nicht viel passiert. Wegen Krankheit, Verletzungen und aus beruflichen Gründen gab es immer wieder Ausfälle zu beklagen“, sagte Hefner. Erst in dieser Woche sei der Kader wieder nahezu komplett gewesen.

Spielpraxis für Niedermeier

Am Wochenende muss Hefner in beiden Spielen auf den beruflich verhinderten Verteidiger Sven Schalamon verzichten. Am Freitag in Waldkraiburg fehlt zudem David Musial, der in Sonthofen seine dritte Zehnminuten-Strafe kassierte und damit ein Spiel gesperrt ist. Seinen Part im Sturm an der Seite von Andreas Hampl und Marcel Waldowsky übernimmt Christoph Schönberger. Zwischen den Pfosten steht Neuzugang Bastian Niedermeier, der laut Hefner „Spielpraxis sammeln“ soll.

Während die Blue Devils für die Zwischenrunde qualifiziert sind, ist für die beiden Wochenend-Gegner ab 10. Februar Abstiegskampf angesagt.
Neuling Waldkraiburg erwischte einen super Start (acht Siege in den ersten neun Partien), holte aber in den folgenden zwölf Spielen nur einen Punkt. Zuletzt ging es wieder etwas aufwärts und momentan liegt der EHC mit 36 Punkten auf Rang neun. Der ESC Dorfen, gegen den die Blue Devils im Hinspiel mit 4:9 unter die Räder kamen, nimmt mit 34 Zählern Platz zwölf ein.

Um Platz fünf gegenüber dem TEV Miesbach (6./48) zu behaupten, müssen die Devils (53) noch einen Punkt holen. Hefner verspricht sich davon eine etwas bessere Ausgangsposition in der Zwischenrunde, weil der Fünfte in der Gruppe A nur auf einen der „großen Drei“ (Schweinfurt, Sonthofen oder Bayreuth) trifft.

Blue Devils: Engmann, Niedermeier – Domke, Flamik, Schönberger, Schmidhuber, Schmid, Bogner – Zellner, Bartels, Köbele, Waldowsky, Musial (nur Sonntag), Hampl, Schreier, Kirchberger, Pronath

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar