“Viel zu kompliziert gespielt” – 1:4-Niederlage in Peiting

Ralf Herbst auswärts in RegensburgDie kleine Erfolgsserie der Blue Devils ist am Sonntag gerissen. Nach drei Siegen in Folge verloren die Weidener beim EC Peiting mit 1:4. Im Schlussdrittel schied Marcel Waldowsky nach einem Check gegen den Kopf verletzt aus.

Peiting. (gb) “Wir haben heute viel zu kompliziert gespielt”, ärgerte sich Trainer Markus Berwanger nach der 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)-Niederlage beim Tabellenfünften EC Peiting. “Das geradlinige Spiel, das uns in den letzten Wochen stark gemacht hat, hat heute gefehlt. Der Peitinger Sieg war verdient”, sagte der Devils-Coach. 

Berwanger setzte in Peiting auf die Formationen, die am Freitag beim 6:4-Heimsieg gegen Schönheide im Schlussdrittel auf dem Eis standen. Vor dem letzten Abschnitt – Weiden lag nach 0:3 zurück – nahm er Änderungen vor, um vielleicht noch die Wende zu erzwingen. Der am Freitag nach dem ersten Drittel auf die Bank verbannte Ludwig Synowiec übernahm die Abwehrposition von Thomas Schreier, der fortan für Dominik Schopper im dritten Sturm auflief.

Die Blue Devils begannen gut, lagen allerdings schnell zurück. In der vierten Minute erzielte Anton Saal das 1:0 für die in den letzten Wochen so großartig aufspielenden Peitinger. Die Weidener waren aber nicht geschockt und erspielten sich eine Reihe guter Möglichkeiten. “Wir waren im ersten Drittel die bessere Mannschaft, konnten aber unsere vielen klaren Chancen nicht nutzen”, haderte Berwanger wieder einmal mit der Chancenverwertung.

Auch zu Beginn des zweiten Drittels hatten die Gäste die erste Möglichkeit, kassierten dann allerdings wieder einen frühen Gegentreffer. Torschütze zum 2:0 war erneut Anton Saal (23.). Nun gewannen die Peitinger die Oberhand und Florian Stauder sorgte in der 34. Minute für die Vorentscheidung.

Im Schlussabschnitt leistete sich der Peitinger Fabian Weyrich einen Check gegen den Kopf von Marcel Waldowsky. Der Weidener Stürmer sei nach dem Match noch benommen in der Kabine gesessen, berichtete Berwanger. Weyrich kassierte für diese Aktion eine Fünfminuten- plus Spieldauerdisziplinarstrafe, doch die Blue Devils konnten aus der numerischen Überlegenheit kein Kapital schlagen. Auf der Gegenseite erhöhte Florian Stauder im Powerplay auf 4:0 (56.), ehe Jakub Wiecki zumindest den Ehrentreffer erzielte (58.).

Derby-Wochenende

Den Blue Devils steht ein hartes Wochenende mit dem Derby-Doppelpack gegen das Spitzenduo EV Regensburg und Bayreuth Tigers bevor. Am Freitag, 18. Dezember, um 20 Uhr treten die Weidener beim Tabellenzweiten in Oberfranken an. Zwei Tage später, am Sonntag, 20. Dezember, gastiert um 18.30 Uhr der mit 19 Punkten Vorsprung führende Oberliga-Primus Regensburg in Weiden.

EC Peiting – Blue Devils 4:1

EC Peiting: Hechenrieder – Altenhofen, Feuerecker, Weyrich, Zeck, Winkler, Miller – Morris, Warda, Maier, Saal, Gohlke, Stauder, Dietz, Krabbat, Andrä

Blue Devils Weiden: Hönkhaus – Herbst, Turnwald, Willaschek, Ketterer, Schreier, Nägele, Synowiec – Wiecki, Jirik, Ortolf, Wal-dowsky, Laliberte, Vaskovic, Siller, Holzmann, Schopper, Kirchberger, F. Zellner

Tore: 1:0 (4.) Maier (Krabbat, Saal), 2:0 (23.) Maier (Krabbat, Saal), 3:0 (34.) Stauder (Warda, Morris), 4:0 (56.) Stauder (Krabbat, Gohlke), 4:1 (58.) Wiecki (Ortolf, Jirik) – Schiedsrichter: Ansorg – Zuschauer: 503 – Strafminuten: Peiting 6 + 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe für Weyrich, Weiden 8

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 14.12.15.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar