Unglückliche Niederlage für Blue Devils – 3:4 n.V. in Deggendorf

Waldowsky Kirchberger Deggendorf Bild GebertWeiden verliert 3:4 nach Verlängerung

Deggendorf. (gb) Es sah gut aus für die Blue Devils, doch nach einer erneut spannenden und hart umkämpften Partie jubelten die Deggendorfer: Die Weidener führten im dritten Play-down-Match nach 11 Minuten mit 2:0 und lagen im zweiten Drittel noch einmal mit 3:2 in Front. Am Ende mussten sie jedoch eine bittere 3:4 (2:2, 1:1, 0:0, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung hinnehmen.

Damit führen die Niederbayern in der Best-of-five-Serie mit 2:1 und haben es am Freitag, 7. März, in der Hand, sich mit einem Erfolg in Weiden den Klassenerhalt in der Oberliga Süd zu sichern. Die Blue Devils stehen dann ab 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena enorm unter Druck, denn ihnen hilft nur ein Sieg, um ein entscheidendes fünftes Match am Sonntag, 9. März, in Deggendorf zu erzwingen. Im zweiten Duell gewann der ERV Schweinfurt beim EV Regensburg überraschend mit 3:1 und hat damit am Freitag ebenfalls Matchball.

„Es war ein unglaublicher Kampf, den am Ende die glücklichere Mannschaft für sich entschieden hat. Doch wir werden am Freitag alle Kräfte mobilisieren und ich bin überzeugt, dass wir am Sonntag noch einmal nach Deggendorf fahren“, sagte Devils-Trainer Peter Hampl.

In den ersten beiden Partien – 2:1 für Deggendorf und 3:1 für Weiden – fielen insgesamt nur sieben Treffer, am Faschingsdienstag waren es nach 20 Minuten bereits vier. Dabei erwischten die Blue Devils einen super Start und lagen durch die Treffer von Dusan Andrasovsky (4.) und Barry Noe (11./Überzahl) schnell mit 2:0 in Führung.

Doch nur 39 Sekunden nach dem zweiten Tor verkürzte Deggendorf Fire durch Kamil Vavra (12.). – sehr unglücklich aus Weidener Sicht. „Marcel Waldowsky bekam den Schläger ins Gesicht und lag auf dem Eis, doch der Schiedsrichter ließ unverständlicherweise weiterspielen“, ärgerte sich Peter Hampl. Die Gastgeber wurden jetzt stärker, beim Ausgleich profitierten sie aber von einem Fehler der Blue Devils. Ein schlechter Wechsel zog ein Foul nach sich und kurz nach Ablauf dieser Strafzeit erzielte Manuel Wiederer das 2:2 (17.).

Kurz nach Wiederbeginn kassierte der Deggendorfer Patrick Geiger nach einem Foul an Lukas Salinger eine Matchstrafe. Die fünfminütige Überzahl nutzten die Blue Devils durch Daniel Willaschek (23.) zur erneuten Führung. Als dann Max Grassi in der Kühlbox saß, traf Manuel Wiederer zum 3:3 (30.). Dabei blieb es bis zum Ende der regulären Spielzeit, wobei beide Mannschaften im Schlussabschnitt aus Angst vor dem entscheidenden Fehler vorsichtig agierten.

Somit ging es in die Verlängerung, die in den Play-offs und Play-downs auf 20 Minuten festgesetzt ist. Nach exakt 5:15 Minuten der „Overtime“ versetzte Kamil Vavra den Blue Devils, die kurz zuvor eine Großchance vergeben hatten, den „sudden death“.

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar