Tolles Wochenende für Young Blue Devils! – UPDATE

Aktuelle Spielberichte aus dem EV-Nachwuchs.

U 10 – Kleinstschüler – Heimturnier

Für die U10 der Young Blue Devils, die Kleinstschüler, begannen am vergangenen Samstag die Punktspiele. Im heimischen Stadion waren die Kleinstschüler des ERC Ingolstadt, der EHC 80 Nürnberg und der EV Regensburg zu Gast. Im ersten Spiel hatten die Weidener wenig Probleme mit den Regensburgern und gingen auch völlig verdient mit 2:0 in Führung. Erst kurz vor Schluss ließ die Konzentration etwas nach und so kamen die kleinen Regensburger noch zum Ausgleich. Im zweiten und dritten Spiel merkte man schon, dass man sich mit den besten Kleinstschüler Mannschaften Bayerns messen darf. Obwohl man gegen Ingolstadt sich nach Kräften wehrte gabs am Ende eine 1:8-Niederlage. Gegen Nürnberg fehlte dann die Konzentration etwas und es gab eine glatte 0:12-Niederlage. Man darf bei der Bewertung der Ergebnisse aber nicht vergessen, dass dieses Turnier für viele das erste ihrer Karriere war, während die Gegner aus Ingolstadt und Nürnberg bereits in der vergangenen Saison Spielpraxis sammeln konnten, weil sie zwei Mannschaften ins Rennen geschickt hatten.

Geschrieben von Jens Maschke.

U 12 – Kleinschüler – Vorbereitungsspiel

VER Selb – 1. EV Weiden 4:7

Am vergangenen Sonntag haben auch die Kleinschüler die Vorbereitungsphase abgeschlossen. Die U12 hat dabei einen 7:4-Auswärtssieg bei den Selber Wölfen eingefahren, der viel positive Energie für den Saisonstart am Samstag in Bayreuth bringt.
Dabei war der Start noch etwas holprig. Drei Konter der Selber brachten einen 0:3-Rückstand. Initialzündung war dann der Anschlusstreffer von Schultes kurz vor Drittelende.

Ab dem zweiten Drittel setzten die Weidener ihre Überlegenheit auch in Tore um. Rass brachte die Young Devils heran und auch ein weiterer Gegentreffer brachte die Weidener nicht aus der Ruhe. Arlt (33.) und Horn (38.) brachten den Ausgleich vor der Drittelpause. Im letzten Drittel setzten sich die Weidener dann endgültig durch. Horn, Geiger und nochmal Horn brachten den 7:4-Sieg. Eine Schussbilanz von 58 zu 20 Schüssen zugunsten der jungen EV-Cracks stellt den Spielverlauf gut dar.

Tore: Horn (3), Schultes, Rass, Arlt, Geiger
Vorlagen: Klein K. (3), Klein A. (3), Maschke (2), Arlt (2), Horn, Bäumler, Steffens N.

Geschrieben von Jens Maschke.

U 16 – Schüler-Bayernliga, 28./30.09.12

ECDC Memmingen – 1. EV Weiden 0:7

Auftaktüberraschung für Schüler-Bayernliga Mannschaft

Am Freitag begann die Eishockeysaison für die Schülermannschaft der Young Blue Devils Weiden in der Bayernliga, der höchsten bayerischen Spielklasse. Als Saisonziel wurde von den Verantwortlichen um Trainer Petr Hampl der Klassenerhalt vorgegeben.
So musste das Team zum Saisonauftakt zum ECDC Memmingen, wo man in der letzten Saison bei 2 Begegnungen, jeweils ohne auch nur einen Hauch von Chance, das Nachsehen hatte. Nach einer langen Anreise ging man bereits nach 35 gespielten Sekunden in Führung. Diese wurde dann zum Ende des 1. Drittels auf einen Pausenstand von 3:0 ausgebaut.
Gleich zu Beginn des 2. Drittels brach dem Center der 1. Reihe nach einem Foul eines Gegenspielers die Schlittschuhkufe, nachdem er im 1. Drittel an allen 3 geschossenen Toren beteiligt war. Zunächst hatte man Befürchtungen dass dieser Ausfall nicht zu kompensieren sei. Die Mannschaft aber wuchs scheinbar noch enger zusammen und glich den Ausfall aus. Das 2. Drittel wurde mit einem Spielstand von 5:0 beendet.
Im letzten Drittel fielen weitere 2 Tore für die Young Blue Devils und man konnte zur Überraschung aller gut gelaunt mit 2 Punkten im Gepäck in die Oberpfalz zurück reisen.

Tore: Zellner 3, Wolf, Schwarz F. , Baca , Brunnhuber
Ass: Wolf 3, Schwarz F. 2, Zierock J. 2, Zellner 2, Köstler

1. EV Weiden – EHC Klostersee 5:0

Am Sonntag musste man dann gegen den EHC Klostersee aus Grafing im heimischen Stadion an der Raiffeisenstraße antreten. Das Team aus Grafing war aufgrund des Ergebnisses der Young Blue Devils vom Freitag bereits vorgewarnt, dass dies kein einfaches Spiel werden würde. Es entwickelte sich ein recht schnell und sehr intensiv, aber fair geführtes Spiel. Die Devils gingen in der 12. Spielminute in Führung, welche sie noch bis zum Ende des 1. Drittels zum 2:0 ausbauen konnten. Im Mittelabschnitt netzten die Weidner erneut ein und gingen mit einer 3:0 Führung in den Schlussabschnitt.
Die Grafinger wollten es im letzten Spielabschnitt nochmals wissen und stürmten nach allen Kräften auf das Tor der Devils, in dem der an diesem Wochenende hervorragend aufgelegte Weidner Keeper schier unüberwindbar schien. Die Grafinger, wie vorher schon am Freitag die Memminger, verzweifelten an dem „Teufelskerl“, der ein ums andere Mal mit Musterparaden seinen Kasten sauber hielt. Nachdem die Grafinger alles auf Sturm setzten, konnte die heimische Mannschaft nochmals 2 Tore erzielen und gewann das Spiel mit 5:0 Toren.
Nach diesem Wochenende war allen klar, dass das Saisonziel Klassenerhalt vermutlich etwas zu zurückhaltend angesetzt ist und noch Luft nach Oben sein wird. Neben der gesamten Mannschaftsleistung ist besonders der Goalie Tomas Webert noch einmal ganz besonders hervorzuheben, der zweimal einen „Shootout“ feiern konnte.
Tore: Zellner 3, Schwarz F., Köstler
Ass: Schwarz F., Zellner, Reber, Köhler

Am Tag der Deutschen Einheit am Mittwoch empfängt die Schülermannschaft um 11.00 Uhr im heimischen Stadion den EHC 80 Nürnberg.

Geschrieben von Klaus Schwarz.

U 18 -Jugend-Bayernliga, 28.09.2012

1. EV Weiden – EHC 80 Nürnberg 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)

Die Jugendmannschaft des EVW hat ihr erstes Spiel in der Bayernliga zwar knapp, aber verdient mit 2:1 gewonnen. Man merkte den Jungs eine große Nervosität an, die sie im gesamten Spiel nie ablegten. Somit entwickelte sich ein Spiel, das meist vom Kampf bestimmt war, spielerische Höhepunkte waren selten.
Im ersten Drittel ging zunächst Nürnberg mehr als glücklich in Führung, der Ausgleich für Weiden fiel nach schönem Zuspiel durch Christoph Rogenz.
Im zweiten Drittel hatten die Weidener bei einigen dicken Chancen viel Pech, so endete das Mitteldrittel torlos. Dabei zeichnete sich der Nürnberger Torwart häufig durch gute Saves aus.
Das Schlußdrittel hatte kaum begonnen, da erzielte Marvin Pfingsten im Nachschuß das zweite Tor für die Heimmannschaft und dieses Tor sollte dann auch der Siegtreffer für Weiden sein. Diese knappe Führung brachten die Jungs mit Geschick und manchmal auch etwas Glück über die Zeit.
Nürnberg hatte im gesamten Spiel durchaus auch einige gute Torchancen, aber in der Endabrechnung haben die Weidener den Sieg schon verdient. Unnötig war die etwas zu ruppige Gangart der Nürnberger, wobei die guten Schiedsrichter ab und an alle Augen zudrückten, ansonsten hätte es zwei große Strafen geben müssen. Aber auch diesbezüglich sei den Jungs geraten, das Körperspiel anzunehmen und zu forcieren, denn in der Bayernliga wird nunmal härter gespielt als in der Landesliga, wo sie relativ körperlos und mit minimalen Strafzeiten trotzdem die Liga dominierten. Relativ schwach war auch das Spiel aus dem eigenen Drittel heraus nach vorne, das muß unbedingt verbessert werden!
Das Team wird in dieser Liga auf noch weit stärkere Mannschaften treffen und muß sich demzufolge noch deutlich steigern, aber der Anfang mit diesen ersten beiden Punkten ist schon mal gemacht, wozu man den Jungs dann auch mal gratulieren darf.

Geschrieben von Thomas Siller

U 20 – Junioren-Landesliga, 30.09.2012

EV Weiden – Deggendorfer SC 7:6 (0:2, 4:2, 3:2)

Das erste Saisonspiel der Weidener Junioren war gleich an Dramatik kaum mehr zu überbieten. Anfangs des zweiten Drittels lagen sie mit 0:4 im Rückstand und waren bis dahin gegen die starke Truppe der Deggendorfer nahezu chancenlos. Aber sie ergaben sich nicht ihrem Schicksal, sondern kämpften sich bemerkenswert in dieses Spiel hinein, was am Ende des 2. Drittels mit einem Spielstand von 4:4 belohnt wurde. Im Schlußdrittel zeigten die Spieler von Trainer Jan Penk dann großen Kampf, tolle Moral und auch spielerische Akzente, erzielten drei weitere Treffer und gewann so ein Spiel, das schon hoffnungslos verloren zu sein schien mit einem Treffer Vorsprung. Die Deggendorfer hatten zwar bessere Einzelkönner auf dem Eis, denn alleine fünf Spieler gehören dem erweiterten Oberligakader der Deggendorf Flames an, aber die Weidener bewiesen wieder einmal, daß eine geschlossene Teamleistung und bedingungsloser Kampf oftmals Berge versetzen kann.

Das Spiel begann unter ungünstigen Vorzeichen, denn die Junioren des EV Weiden konnten kein einzige Vorbereitungsspiel absolvieren. Demensprechend zusammenhanglos begann man diese Partie und lief den schnellen und technisch guten Gegnern nur hinterher, ein Körperspiel fand meist nicht statt und das Spiel nach vorne war nur ansatzweise vorhanden. Somit endete das 1. Drittel dann auch folgerichtig mit einem 0:2 Rückstand und damit war man auch noch gut bedient.

Das zweite Drittel begann, wie das erste zu Ende ging und ehe man sich versah, führten die Deggendorfer gar mit 0:4, begünstigt durch völlig unzureichende Abwehrarbeit und mangelnde
Organisation im eigenen Drittel. Aber ab diesem vierten Gegentreffer ging ein Ruck durch die Mannschaft, das Spiel wurde geordneter und nach vorne druckvoller. Und dies wurde auch sofort belohnt durch jeweils zwei schönen Treffern von Dominik Schopper zum 1:4 und 2:4. Dem jüngsten Spieler im Team, Philipp Siller, war es dann gelungen, das 3:4 und das 4:4 zu erzielen. So endete dieses zweite Drittel mit einem Unentschieden, was man Minuten vorher noch nicht für möglich gehalten hatte. Begünstigt wurde diese Leistungssteigerung auch dadurch, weil man im Defensivspiel nun den Gegner nicht mehr nach Belieben gewähren ließ, sondern im eigenen Drittel immer mehr Ordnung erreichte.

Dies war natürlich die optimale Einstimmung auf das Schlußdrittel, in dem die Weidener dort weitermachten, wo sich im Mitteldrittel aufgehört hatten. Zunächst mußten sie in Unterzahl das 4:5 hinnehmen, aber postwendend sorgte David Walter für den 5:5 Ausgleich. Dann gelang den Deggendorfern wiederum der Führungstreffer zum 5:6 mit einem Nachschuß. Ebenso mit Nachschuß sorgte daraufhin Lukas Hösl für den erneuten Ausgleich zum 6:6. Vorausgegangen war ein gutes gemeinsames Arbeiten und Kombinieren im gegnerischen Drittel, was dann auch belohnt wurde.
Die Krönung des Ganzen war dann aber der 7:6 Siegtreffer, als Philipp Siller noch am guten Deggendorfer Torhüter scheiterte, war plötzlich der Verteidiger, Felix Bäumler, zur Stelle und beförderte die Scheibe über die Linie . Dieser Treffer wurde dann auch gehörig bejubet. Die verbleibende Spielzeit von 3 Minuten brachten sie dann mit vereinten Kräften über die Zeit.

So endete ein Spiel, das sehenswert und dramatisch war und das ab der halben Spielzeit eine kuriose Wende nahm. Man hatte den Eindruck, daß sich die Mannschaft ab diesem Zeitpunkt gefunden hatte und jeder ab dann seinen „Auftrag“ kannte. Die Jungs freuten sich am Ende tierisch über ihren Sieg und ihre „inszenierte“ Dramaturgie, was ihnen absolut zu gönnen ist. Wenn man bedenkt, daß die Deggendorfer Mannschaft sicherlich Spitzenniveau in dieser Liga darstellt, dann sollte für die Junioren des EVW noch so mancher Erfolg in dieser Saison möglich sein.

Geschrieben von Thomas Siller

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar