Zwei Tage nach dem schweren Auswärtsspiel in Rosenheim musste sich die Mannschaft von Ken Latta gestern auf heimischen Eis gegen den Höchstädter EC beweisen. Personell gab es wieder mal einige Veränderungen. Philip Lehr kehrte nach längerer Verletzungspause wieder ins Tor der Blue Devils zurück. Verzichten mussten die Weidener allerdings auf Martin Heinisch, der sich gegen die Starbulls eine schwere Verletzung zugezogen hat. Dennoch erwarteten alle Beteiligten eine spannende Partie gegen einen unangenehmen und kämpferisch starken Gegner.

Die Gäste aus Höchstadt erwischten einen Traumstart in die Partie und konnten bereits in der ersten Minute in Führung gehen. Anton Seewald nutzte die erste Chance seines Teams zum 1:0. Die Blue Devils brauchten etwas, um sich von diesem frühen Rückstand zu erholen. Im ersten Überzahlspiel gelang es dann allerdings Marco Pronath einen abgeprallten Distanzschuss im Kasten von Benjamin Dirksen zu versenken. Die Freude über den Ausgleich währte allerdings nur kurz. Wenige Minuten nach dem Treffer der Weidener schlug Tomas Rubes nach einem Check unsanft in der Bande ein und musste verletzt das Spielfeld verlassen.

Trotz des Verlustes ihres besten Vorlagengebers nutzen die Blue Devils das zweite Powerplay für den erstmaligen Führungstreffer. Nach einem wunderbaren Rückhandpass von Dennis Palka stand Edgars Homjakovs allein vor dem Tor der Gäste und lies sich diese Chance natürlich nicht nehmen. Die Alligators, die bis dahin ein gutes Spiel gemacht haben, ließen sich von diesem Treffer nicht allzu sehr beeindrucken und kamen wenige Minuten vor dem Ende des ersten Drittels zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Nach einer ansehnlichen Passstafette war es Martin Vojcak, der Philip Lehr bezwingen konnte.

Auch im zweiten Drittel zeigten sich die Blue Devils gnadenlos effektiv im Powerplay. Innerhalb von knapp einer Minuten war es zweimal Ralf Herbst, der nach Vorlagen von Barry Noe, den Spielstand auf 4:2 hochschrauben konnte. Die Hochstadt Alligators warfen nun alles nach vorne und brachten die Weidener das eine oder andere mal in große Bedrängnis. So war es dann auch wenig überraschend, dass sich die Gäste den Anschlusstreffer erarbeiteten. Thilo Grau war es, der in der 29. Spielminute das 4:3 erzielte.

Der Ausgleich lag in der Luft, doch Philip Lehr sowie die Latte des Weidener Tores hatten andere Pläne. So waren es dann auch die Blue Devils, die eine ihrer Torchancen nutzen konnten. Dennis Palka versenkte einen von der Plexiglasscheibe zurückspringenden Puck im Tor der Alligators und stellte so den alten zwei Tore Vorsprung wieder her.

Im letzten Spielabschnitt versuchte die Mannschaft von Jörg Schobert das Ruder noch einmal herumzureißen. Es war nun mehr oder weniger ein Spiel auf ein Tor. Doch die Scheibe wollte einfach nicht mehr ihren Weg ins Tor finden. Wenige Sekunden vor dem Ende gelang es dann Louis Latta mit dem Empty-Net-Goal die Partie endgültig zu entscheiden.

Die Blue Devils fuhren damit einen wichtigen Heimsieg ein und setzen sich damit in der oberen Tabellenhälfte fest. Weiter geht es für die Mannschaft von Ken Latta am kommenden Sonntag in Füssen. Das Spiel beginnt um 18 Uhr und kann wie immer live auf SpradeTV verfolgt werden.