Simon Schwarz in die U16-Eishockeynationalmannschaft berufen

Simon Schwarz im Trikot der NationalmannschaftViertägige Länderspielreise nach Zuchwil/CH

Es war ein Traum, ein Traum der für den 14jährigen Eishockeyspieler Simon Schwarz aus Störnstein in seiner noch so jungen Eishockeylaufbahn in Erfüllung ging. Simon ist seit ca. 2 Jahren zum Stammspieler der Auswahlmannschaften des Bayerischen Eissportverbandes avanciert. Hier wurde der Verteidiger regelmäßig mit der Bayernauswahl zu den Fortbildungsmaßnahmen, Stützpunktturnieren und Turnieren, teilweise auch mit internationaler Beteiligung, eingeladen. 

Zuletzt erfolgten dann Einladungen zu den drei Rookie-Camps des DEB (Deutscher Eishockeybund) ins Bundesleistungszentrum nach Füssen, wo vom Deutschen Eishockeybund die besten Spieler des Jahrganges 1998 gesichtet wurden. Scheinbar konnte Simon dort als jüngster Spieler seines Jahrganges die Bundestrainer überzeugen, so dass er vom DEB vom 27.07. – 03.08. zur Sichtung für das DEB U 16 Team zu einem Elite-Camp eingeladen wurde.

Direkt am Ende des Camps erhielt er von den Bundestrainern die Nominierung zur ersten Länderspielprimiäre. Der Störnsteiner war beim internationalen Turnier in Zuchwil (Schweiz) vom 15. Bis 18. August mit dabei und damit in die U16 – Nationalmannschaft nominiert, nachdem vorher wieder ein 3tägiges Vorbereitungscamp im BLZ Füssen stattgefunden hatte.

„Ich habe mich über die Nominierung sehr gefreut, weil es einfach ein Lebensziel war, zumindest einmal im Leben in einer Nationalmannschaft zu spielen und mit dem Bundesadler auf der Brust die Farben Deutschlands auf internationalem Parkett zu vertreten!“ Ich habe beim Turnier in der Schweiz auch gesehen, dass der Platz in der Nationalmannschaft für keinen der Spieler ein Stammplatz ist und ich mich als jüngster Spieler sehr anstrengen muss, um wieder nominiert zu werden.“

Aber wer Simon kennt wird daran glauben, dass er dieses Ziel mit seinem absoluten Ehrgeiz und mit seiner Härte gegen sich selbst, erreichen kann. Fernziel ist die Teilnahme an der U 18 Weltmeisterschaft. Aber das sind Träume, wie er auch selbst gut einzuschätzen weiß. Aber wer nicht, verbunden mit einem Stück Realismus träumt, hat kein Ziel.

Das Eishockeyspielen hat Simon beim EV Weiden, mit einem zweijährigen Gastspiel in Selb, gelernt. Simon weiß, dass er seinen derzeitigen Leistungsstand sich selbst und vor allen Dingen der in den letzten 2 oder 3 Jahren hervorragenden Nachwuchsförderung beim EV Weiden zu verdanken hat. Simon wurde vom EV Weiden und vor allen Dingen von seinem Trainer Peter Hampl stets optimal gefördert.

Um aber seine Fernziele zu erreichen, wird Simon ab der kommenden Saison in der Schülerbundesligamannschaft des EV Regensburg auflaufen und hofft auch während der Saison einige Einsätze im DNL-Team (Deutsche Nachwuchsliga) des EV Regensburg zu erhalten, um sich optimal weiterentwickeln zu können.

Der Capitain der letztjährigen Schülermannschaft, welche bayer. Vizemeister wurde, verlässt den EV Weiden durchaus auch mit einem tränenden Auge. Denn ihm ist bewusst dass er hier sein Handwerkszeug mit auf den Weg bekommen und er sich hier immer wohlgefühlt hat. Aber neue Ziele suchen immer wieder neue Herausforderungen. Und es ist auch nicht gesagt, dass er in naher Zukunft nicht wieder für den EV Weiden seine Schlittschuhe schnüren wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar