Sieg zum Abschluss der Vorrunde – 5:4 n.P. in Peiting

Der dritte Weidener Block mit den Stürmern Michael Kirchberger, Thomas Schreier und Veit Holzmann sowie den Verteidigern Marius Nägele und Ludwig Synowiec (von links) zeigte in den vergangenen Wochen starke Leistungen. Nach der schweren Schulterverletzung von Synowiec wechselt Schreier in die Abwehr an die Seite von Nägele. Dafür rückt Angreifer Dominik Schopper nach. Bild: GebertDer achte Platz war am Freitag schon sicher, doch die Blue Devils ließen sich nicht hängen. Zum Abschluss der Vorrunde feierten sie einen Sieg beim Tabellendritten EC Peiting. Nun geht es für die Weidener in die Pre-Play-offs. 

Peiting. (gb) In einer für den Tabellenstand bedeutungslosen Partie gewannen die Blue Devils am Sonntag beim EC Peiting mit 5:4 (4:2, 0:2, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen. „Es war für beide Mannschaften nicht einfach, weil es um nichts mehr ging. Wir haben ordentlich gespielt. Ich freue mich über den Sieg, vor allem aber darüber, dass sich niemand verletzt hat und wir keine großen Strafen kassiert haben“, sagte Trainer Markus Berwanger nach dem letzten Vorrundenspiel.

Bei den Blue Devils fehlten mit den verletzten Florin Ketterer und Ludwig Synowiec sowie dem nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe vom Freitag gesperrten Sebastian Wolsch drei Verteidiger. Im Angriff kam der gegen Schönheide auf die Bank verbannte Jakub Wiecki wieder zum Einsatz, er stürmte zusammen mit dem Tschechen Tomas Divisek und dem Kanadier Jacob Laliberte. Dafür rückte Marcel Waldowsky in den dritten Block zu Michael Kirchberger und Dominik Schopper. Zwischen den Pfosten stand diesmal Daniel Huber.

In einer fairen Partie jagten beide Teams ihre Anhänger durch ein Wechselbad der Gefühle. Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die schon nach 136 Sekunden durch Tore von Anton Saal (1. Minute) und Fabian Weyrich (3.) mit 2:0 führten. „Wir lagen schnell 0:2 hinten, haben uns dann aber gefangen“, sagte Berwanger. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels drehten die Devils das Spiel. Der zweifache Torschütze Philipp Siller (4./19.), Jakub Wiecki (10.) und Michael Kirchberger (16.) schossen die Gäste mit 4:2 in Front. Die Weidener leisteten sich im gesamten Match nur zwei Strafzeiten, doch die nutzten die Peitinger im zweiten Drittel zum 4:4 – die Torschützen waren Anton Saal (23.) und Lukas Gohlke (29.). Dabei blieb es, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste. Hier trafen für Weiden Jakub Wiecki und Marcel Waldowsky, für die Gastgeber nur Brad Miller.

Freitag gegen Sonthofen

„Die Vorrunde ist abgehakt, jetzt beginnt eine neue Zeitrechnung“, sagte Markus Berwanger mit Blick auf die Pre-Play-offs gegen den ERC Sonthofen. Die Blue Devils starten am Freitag, 4. März, mit einem Heimspiel in die „Best-of-three“-Serie. Die weiteren Termine: Sonntag, 6. März, in Sonthofen und – falls nötig – Dienstag, 8. März, wieder in Weiden.

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 29.02.2016.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar