Schweizer zeigen Schwächen auf

Weiden - Burgdorf 1:4Blue Devils verlieren erstes Testspiel gegen den EHC Burgdorf mit 1:4 – Nur Simon Bogner trifft

Weiden. Viktor Proskuryakov brachte es nach dem Match auf den Punkt. “Spiele gewinnt man in der Defensive und hier liegt noch viel Arbeit vor uns”, sagte der Trainer der Blue Devils nach der 1:4 (0:1, 0:2, 1:1)-Niederlage im ersten Vorbereitungsspiel gegen den schweizer Drittligisten EHC Burgdorf.

Es sei aber auch nicht alles schlecht gewesen, meinte der Russe, der auf drei wichtige Kräfte verzichten musste. Die Stürmer Dusan Andrasovsky (Leistenprobleme) und David Musial (Knie) wurden geschont, zudem fehlte Verteidiger Ralf Herbst wegen einer Dehnung des Bizepsmuskels. Proskuryakov füllte die entstandenen Lücken mit Junioren und agierte wie angekündigt über die gesamten 60 Minuten mit vier Reihen. “Positiv war zum Beispiel die Leistung der Juniorenspieler Dominik Schopper, Philip Siller und Kirill Groz”, meinte der Russe nach der Partie gegen den schweizer Amateur-Vizemeister der vergangenen Saison.

Starker Gästekeeper

Den Eidgenossen merkte man an, dass sie schon wesentlich länger auf dem Eis stehen. Sie bestritten am Donnerstag bereits ihr viertes Testspiel. Dennoch waren die Blue Devils in der Anfangsphase zunächst besser im Spiel und erspielten sich auch einige Möglichkeiten. Der auffälligste Angreifer war Jakub Faschingbauer. Der 20-jährige Deutsch-Tscheche zeigte, dass heuer mit ihm zu rechnen ist – vorausgesetzt, er bleibt im Gegensatz zur vergangenen Saison gesund. Die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung gelang aber nicht, weil die Devils-Stürmer immer wieder am starken schweizer Goalie Michael Kaufmann scheiterten. “Wir hatten viele Chancen, konnten aber kein Kapital daraus schlagen. Allerdings haben wir in vielen Situationen zu wenig Druck zum Tor gemacht”, sagte Proskuryakov. Nach dem 1:0 durch Alain Sägesser (8. Minute) wurden die Burgdorfer stärker und deckten immer wieder die Schwächen in der Weidener Defensive auf.

Burgdorfer Doppelschlag

Nach Wiederbeginn nutzten die Gäste die Nachlässigkeiten in der Devils-Hintermannschaft und zogen innerhalb von 83 Sekunden durch die Treffer von Marco Blaser (23.) und Patric Buri (24./Überzahl) auf 3:0 davon. “Wir waren manchmal zu passiv und haben dem Gegner zu viel Platz gelassen”, kritisierte Proskuryakov das Abwehrverhalten. Seine Mannschaft brauchte einige Zeit, um sich von diesem Doppelschlag zu erholen. Chancen zum Anschlusstreffer gab es dennoch, die besten vergaben Felix Köbele und Jakub Faschingbauer, die frei vor dem Gästegoalie scheiterten.

Im Schlussabschnitt waren die Blue Devils zwar bemüht, doch insgesamt kontrollierte Burgdorf clever das Geschehen. Einmal durften die knapp 800 Weidener Fans dann doch jubeln. Auf Zuspiel von Florian Bartels traf Simon Bogner zum 1:3 (56.). Zu mehr reichte es nicht mehr – im Gegenteil: Rund eine Minute vor der Schlusssirene erhöhten die Gäste durch Alain Sägesser noch auf 4:1.

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar