Schüler-Team: Nach Tiefschlafphase zu spät erwacht

Schüler-Bayernliga:

SC Riessersee – 1. EV Weiden U16 7:2 (5:0;0:1, 2:1)

Am Samstagmorgen ging es für die Schülermannschaft des EV Weiden auf die Reise ins Werdenfelser Land nach Garmisch-Partenkirchen am Fuße der Zugspitze. Dort galt es gegen den letztjährigen Bundesligaabsteiger im Olympia Eisstadion anzutreten.

Im Gegensatz zur Heimat in der Oberpfalz herrschte dort strahlender Sonnenschein mit Temperaturen die einen Aufenthalt im Außenbereich der Straßencaffe`s im Wintersportort zuließen. Aber man war nicht zum Kuraufenthalt, sondern zum Eishockeyspielen nach Oberbayern gefahren.

Bereits Sekunden nach dem Anpfiff stand man einer Mannschaft gegenüber, deren Spielweise man in der bisherigen Saison so noch nicht gekannt hatte. Die Garmischer spielten mit absoluter Härte und deren Pressing ließ den Devils wenig Freiraum. Die Teufel konnten sich am Anfang relativ oft nur durch Foulspiel einem drohenden Rückstand erwehren. Die ersten 10 Minuten spielte man permanent in Unterzahl, was noch einigermaßen gut ging. Dabei konnte man auch eine 2minütige 3:5 Unterzahl schadlos überstehen.
Aber ab der 11. Spielminute brach das Ungemach über die jungen Teufel herein. Innerhalb von 2 Minuten kassierte man 3 Gegentreffer. Bis zum Ende des Drittels netzten die Hausherren noch 2mal ein, so dass man mit einem 0:5 Rückstand in die Pause ging. Man wurde einfach überrollt. Bei 2 Gegentoren jedoch wurde der Türhüter, welcher das ganze Drittel in der Sonne stand, dermaßen von dieser geblendet, dass er nicht einmal den nahenden Puck wahrnehmen konnte.

Trainer Hampl fand in der Drittelpause in ruhigem und sachlichem Ton scheinbar die passenden Worte, um die Mannschaft aufzurütteln und ein drohendes Desaster zu vermeiden. Es kam einfach eine andere Mannschaft aus der Kabine, die den Kampf annahm und engagiert spielte, wie man es im bisherigen Saisonverlauf gewohnt war. In der 43. Minute kam man auch zum Torerfolg und man hatte in diesem Spieldrittel mit zwei Pfostenschüssen ganz großes Pech, dass man den Anschluss nicht schaffen konnte.
Im letzten Spieldrittel wollte man noch einmal alles auf eine Karte setzen und doch versuchen einen Punkt aus Oberbayern mit nach Hause zu nehmen. Die Mannschaft kämpfte wirklich aufopferungsvoll aber der Gegner konnte die offensive Spielweise der Devils ausnutzen und das 6:1 markieren. Postwendend schlugen die Devils zurück und stellten den alten Abstand wieder her. Zwei Minuten vor Schluss zeigte ein Schiedsrichter plötzlich Penalty für die Garmischer an, was man nach Regelauslegung auf Weidner mit großer Verwunderung wahrnahm. Der Gastgeber konnte den Penalty zum Endstand von 7:2 Toren verwandeln.

Somit hatte man diese Saison die erste Niederlage in der Schülerbayernliga erfahren. Ein neues Gefühl mit dem die Mannschaft erst einmal umgehen muss. Jedoch ist zu hoffen, dass man aus dieser Niederlage und besonders aus der Lehrstunde des ersten Drittels neue Erfahrungen gewonnen hat, die man bei den nächsten Spielen, besonders gegen Topfavorit Peiting dann umsetzen kann. Man muss sich daran gewöhnen, dass bei den Meisterschaftsanwärtern der Bayernliga absolut gutes Eishockey mit gesunder und fairer Härte und absolutem Pressing gespielt wird. Ab dem Zeitpunkt wo man das in diesem Spiel begriffen hatte, konnte man mit dem Gegner 100 % mithalten.

Tore/Ass: Zellner 1/0, Schwarz F. 1/0, Köstler 0/2, Reber 0/1

Strafen: Riessersee 22 – Weiden 20

Geschrieben von Klaus Schwarz.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar