Schülerbundesliga – Bericht vom Wochenende und Ausblick

U16_schwennigen1. EV Weiden – ERC Schwenninger 1:2 (0:0;0:0;1:2)

Gegen Schwenningen zeigten die Schüler eines ihrer besten Spiele in dieser Saison und lediglich die schlechte Chancenverwertung verhinderte ein besseres Ergebnis. Die Zuschauer sahen von Beginn an ein schnelles Schülerspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Schwenningen hatte zwar ein leichtes Übergewicht bei den Spielanteilen, aber die besseren Chancen hatten die Young Blue Devils. Wie auch schon in den letzten Spielen, konnten diese aber nicht genutzt werden.

So stand es nach 40 Minuten immer noch 0:0. Gleich zu Beginn des letzten Drittels nutzten die Schwenninger eine Möglichkeit zur 1:0 Führung. Einige Minuten darauf gelang ihnen dann sogar noch das 2:0. Die Weidner steckten aber nie auf und konnten durch Jason Horn auch noch auf 1:2 verkürzen. In den Schlussminuten drängten sie massiv auf das Schwenninger Tor, mehr als ein Latten- und ein Pfostentreffer war aber nicht mehr drin.

1. EV Weiden – Deggendorfer SC 4:1(1:1;1:0;2:0)

Gleich am nächsten Morgen standen die Schüler wieder auf dem Eis. Mit dem Deggendorfern war der Tabellenletzte zu Gast, gegen den man im Hinspiel mit 5:2 verloren hatte. Die Weidner übernahmen von Beginn an das Kommando und ließen den Niederbayern kaum eine Entfaltungsmöglichkeit. Wie aus heiterem Himmel fiel dann das 1:0 für Deggendorf durch einen Schlagschuss von der blauen Linie. Danach bot sich wieder das gleiche Bild, es war ein Spiel auf ein Tor und aus einem Gerangel vor dem Deggendorfer Tor gelang Benedikt Enk der Ausgleich. Jonas Voigt war es dann im zweiten Drittel vorbehalten die Young Blue Devils in Führung zu schießen und im letzten Drittel legten Florian Lehner und Paul Wolf noch zwei Tore zum 4:1 Endstand nach. Der erste Heimsieg der Bundesligasaison war geschafft.

In beiden Spielen zeigte sich deutlich, dass die Chancenverwertung eines der größten Probleme des Teams ist. Man braucht einfach viel zu viele Chancen.

Am nächsten Wochenende stehen mit den Jungadlern aus Mannheim und dem EV Füssen noch einmal zwei Hochkaräter auf dem Programm, bevor es nach einem Wochenende Pause in die Qualifikationsrunde für die nächste Saison geht. Aufgrund der Ergebnisse von diesem Wochenende sind die Teilnehmer der jeweiligen Runden schon bekannt. Eine der größten Überraschungen dürfte sein, dass der EV Landshut die Mannheimer Jungadler noch abfangen konnte und in die Qualifikationsrunde geschickt hat.

Ab dem 6. Dezember wird wie folgt weitergespielt:

Meisterrunde (Doppelrunde):
SB Rosenheim, EV Füssen, EV Landshut, EC Bad Tölz, ESV Kaufbeuren, ERC Ingolstadt
Die drei Erstplazierten nehmen mit den drei Erstplazierten aus der Bundesliga Nord am Turnier um die deutsche Schülermeisterschaft teil.

Qualifikationsrunde (Einfachrunde):
Jungadler Mannheim, Augsburger EV, ERC Schwenningen, 1. EV Weiden, Deggendorfer EC, Heilbronner EC, EV Regensburg, EC Peiting, SC Bietigheim-Bissingen, TEV Miesbach

Der letzte dieser Runde steigt in den jeweiligen Landesverband ab. Alle anderen sind für die Bundesligasaison 2015/2016 sportlich qualifiziert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar