Zwei weitere Verteidiger haben bei den Blue Devils Verträge für die kommende Spielzeit unterschrieben. Der 21-Jährige Magnus Enk wechselt vom Ligakonkurrenten Starbulls Rosenheim zurück zu seinem Heimatverein. Außerdem bleibt Mirko Schreyer den blauen Teufeln eine weitere Spielzeit erhalten.

Bis 2014 war Magnus Enk im Weidener Nachwuchs auf dem Eis. Für die Rosenheimer lief der Abwehrspieler in der U16-Bundesliga-Mannschaft, sowie in den U19- und U20-DNL-Teams auf. In den vergangenen beiden Spielzeiten gehörte Enk zum Oberligakader der Starbulls. Blue Devils-Trainer Ken Latta hält große Stücke auf den 21-Jährigen: „Er ist jung, hat Talent und in Rosenheim in den DNL-Teams eine gute Ausbildung genossen. Er ist in Weiden heimisch und motiviert sich weiterzuentwickeln.”

Mit der Rückkehr nach Weiden hat der Neuzugang die Möglichkeit, die sportliche Karriere mit seinem Studium zu vereinen. Enk: „Ich freue mich riesig nach sechs Jahren wieder in meiner Heimat für die Blue Devils aufzulaufen, auf das neue Team und natürlich die Fans im Stadion. Mein persönliches Ziel ist, die letzte Saison, die für mich ähnlich wie für die Blue Devils sportlich nicht optimal lief, abzuhaken und die neue Spielzeit erfolgreich zu gestalten.“ In Weiden will der Rückkehrer an alte Erfolge anknüpfen: “Ich habe nur gute Erinnerungen an die Zeit im Nachwuchs der Young Blue Devils. Unser größter Erfolg war der Aufstieg in die Schüler-Bundesliga unter Coach Petr Hampl in der Saison 13/14.“ Magnus Enk wird mit der Rückennummer 61 für die Blue Devils aufs Eis gehen.

Mirko Schreyer trägt bereits seit 2016 das Trikot der Weidener. 204 Spiele hat Schreyer in den letzten vier Saisons für die Blue Devils gemacht und dabei drei Tore erzielt sowie 24 Treffer vorbereitet. „Es ist sehr erfreulich, dass wir Mirko eine weitere Saison bei uns sehen. Er hat sich letzte Saison sehr gesteigert und uns gezeigt, was in ihm steckt. Ich bin überzeugt, dass wir noch mehr von ihm erwarten können“, freut sich Co-Trainer Florian „Zoco“ Zellner über die Vertragsverlängerung des zuverlässigen Abwehrspielers, der sich selbst hohe Ziele gesetzt hat. „Ich will mit der Mannschaft in der neuen Spielzeit das Maximum rausholen und mich persönlich weiter verbessern“, so Schreyer. Der gebürtige Straubinger freut sich auf seine fünfte Saison im Weidener Trikot: „Ich fühle mich in Weiden einfach sehr wohl. Das Umfeld ist toll und ich kann Eishockey und Beruf gut verbinden.”

Bildquellen: Ludwig Schirmer (Starbulls Rosenheim), Werner Moller (Blue Devils Weiden); Grafik: Jürgen Käs