Beim Debüt von Tomas Knotek holen die Blue Devils einen Punkt beim SC Riessersee. Für die Weidener, die 2:0 und 4:2 führten, wäre aber mehr drin gewesen. Eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung sorgt für Ärger.

Bittere Niederlage für die Blue Devils beim SC Riessersee: Die Weidener lagen am Freitagabend im Olympia-Eissportzentrum in Garmisch-Partenkirchen mit 2:0 und 4:2 in Front, mussten sich am Ende aber mit 4:5 (1:0, 3:2, 0:2, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen geschlagen geben.

“Diese Niederlage ist ärgerlich. Wir haben einen Punkt geholt, es hätten aber auch zwei oder drei sein können”, sagte Co-Trainer Florian Zellner. Der Wendepunkt sei beim Stand von 4:2 für Weiden eine “saublöde Schiedsrichter-Entscheidung” gewesen. Nach einer berechtigten Strafe gegen Ralf Herbst bekam Michael Kirchberger beim folgenden Bully ebenfalls zwei Minuten aufgebrummt. Zellner beschrieb die Szene so: “Der Linesman warf die Scheibe nicht schnell rein , beide Spieler monierten dies, doch nur Kirchberger wurde verwarnt. Beim zweiten Versuch war es identisch, wieder war der Center der dritten Weidener Sturmreihe der Leidtragende und musste in die Kühlbox.” Riessersee nutzte die doppelte Überzahl zum Anschlusstreffer. “Durch diese Situation ist das Spiel gekippt, da hat der Schiedsrichter kein Fingerspitzengefühl gezeigt.”

Den kompletten Spielbericht gibt es bei onetz.de…