Niederlage und Unentschieden gegen Halle

Saale Bulls Halle – Blue Devils Weiden 1:3

Halle. (gb) Der erste Vergleich Oberliga Süd kontra Oberliga Ost ging an den Vertreter aus dem Osten: Die Blue Devils verloren am Freitagabend das Vorbereitungsspiel bei den Saale Bulls Halle mit 1:3 (0:2, 1:0, 0:1).

Nach den guten Eindrücken in den ersten beiden Testspielen gegen Frankfurt und Erding konnte Devils-Coach Josef Hefner am Freitag nur phasenweise mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden sein. Besonders in den ersten 20 Minuten lieferten die Weidener eine schwache Leistung ab. Die Folge war ein Zwei-Tore-Rückstand, den die Oberpfälzer trotz einer Steigerung nicht mehr wettmachen konnten.

“Wir haben sehr unkonzentriert angefangen, wir waren im ersten Drittel einfach nicht da”, ärgerte sich Josef Hefner. Halle machte von Beginn an Druck, während die Gäste überhaupt nicht ins Spiel fanden. Zudem unterliefen den Devils immer wieder Fehler. In der 10. Minute gingen die Saale Bulls verdient in Führung. Als die Weidener die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone brachten, schoss Troy Bigam zum 1:0 ein. Der Deutsch-Kanadier war auch für das 2:0 verantwortlich. Nach einem weiten Pass tauchte er alleine vor Oliver Engmann auf und ließ dem Devils-Keeper keine Abwehrchance (15.).

Im zweiten Abschnitt wurde Weiden stärker, machte das Spiel schneller und kam nun auch zu Möglichkeiten. “Das Match war jetzt ausgeglichen”, sagte Hefner. “Vielleicht waren wir sogar etwas besser, aber wir haben unsere Chancen nicht genutzt.” Zu mehr als zum Anschlusstor durch David Musial in der 34. Minute reichte es nicht.

Drei Minuten zuvor hatte es den geplanten Torwartwechsel gegeben, Daniel Huber löste Oliver Engmann ab. “Beide haben wieder eine starke Leistung geboten”, gab es lobende Worte von Hefner für beide Goalies.

An fehlender Motivation lag es sicher nicht, denn die Weidener spielten auch in den letzten 20 Minuten nach vorne und wollten den Ausgleich. Sie waren aber nicht in der Lage, richtig Druck auszuüben und den starken Gegner ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Auf der Gegenseite waren die Gastgeber mit schnellen Konterangriffen stets brandgefährlich. Daniel Huber parierte mehrfach bravourös, beim Treffer von Robin Slanina zum 3:1-Endstand in der 51. Minute war er jedoch machtlos.

Blue Devils Weiden – Saale Bulls Halle 6:6

Weiden. (gb) Den Blue Devils ist die Revanche gegen die Saale Bulls Halle nur halb gelungen. Zwei Tage nach der 1:3-Niederlage in Sachsen-Anhalt erreichten die Weidener am Sonntag im heimischen Stadion ein 6:6 (2:2, 3:3, 1:1)-Unentschieden.

Im zweiten Duell Oberliga Süd kontra Oberliga Ost lieferten sich beide Mannschaften einen verbissenen Kampf. Nicht zufrieden war Devils-Coach Josef Hefner mit der Schiedsrichterleistung: “Er hat jede Kleinigkeit gegen uns gepfiffen.” Am Ende lautete das Strafenverhältnis 69 Minuten für Weiden und nur 8 für Halle. Marcel Waldowsky musste Mitte des zweiten Drittels mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig vom Eis.

Vor der Partie gab es eine Gedenkminute für den am 1. September im Alter von 67 Jahren plötzlich verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden Hans-Jürgen Krehl. Das Gründungsmitglied des 1. EV Weiden war ab 8. November 1985 zunächst zweiter Vorsitzender und Schriftführer. Vom 1. Oktober 1987 bis März 1992 hatte Krehl das Amt des ersten Vorsitzenden inne. In dieser Zeit erlebte der Eishockeysport in Weiden einen Höhenflug mit mehreren Aufstiegen von der Landesliga bis in die Oberliga.

“Wir haben gut angefangen”, beschrieb Josef Hefner die ersten zehn Minuten des Testspiels, in dem seine Mannschaft durch Tore von Felix Köbele (1.) und Marcel Waldowsky (10./Unterzahl) mit 2:0 in Führung ging. Viele Strafzeiten Ende des ersten und Anfang des zweiten Drittels brachten die Blue Devils dann völlig aus dem Rhythmus. “Wir haben teilweise gut in Unterzahl gespielt, aber dann doch die Gegentreffer kassiert”, sagte Hefner. Die ersten beiden Tore der Gäste durch Troy Bigam (19.) und Daniel Lupzig (20.) fielen noch bei fünf gegen fünf, doch dann schlug Halle zwei Mal in doppelter Überzahl zu – die Torschützen zum 2:3 und 2:4 waren Robin Sochan (22.) und erneut Bigam (25.).

Die Blue Devils erholten sich vom Rückstand und als sie endlich einmal ein paar Minuten am Stück komplett waren, glichen sie durch David Musial (28.) und Roman Göldner (30) zum 4:4 aus. Robin Sochan (35.) brachte die Gäste noch einmal in Führung, doch kurz vor Drittelende besorgte der Slowake Dusan Andrasovský mit seinem ersten Tor im EV-Trikot den 5:5-Ausgleich.

Auch im Schlussabschnitt lieferten sich beide Teams ein hitziges Gefecht. Felix Köbele schloss eine schönen Einzelleistung zum 6:5 (43.) ab, es war sein zweiter Treffer an diesem Abend. Zum Sieg und zur kompletten Revanche für das 1:3 vom Freitag sollte es aber nicht reichen. Mit einem Distanzschuss stellte der dreifache Torschütze Robin Sochan den 6:6-Endstand her (45.).

Quelle: Der Neue Tag, Rudi Gebert

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar