Weiden Landsberg

Nach dem Heimsieg gegen die Riverkings aus Landsberg, musste sich die Truppe von Ken Latta am Dienstag gegen den Höchstädter EC beweisen. Für das Team aus Mittelfranken war es das erste Pflichtspiel nach einer langen, corona-bedingten Zwangspause.

Personell gab es einige Veränderungen zum Spiel am Sonntag. Nick Latta und Adrian Klein bereiten sich mit den Straubing Tigers auf die kommende DEL Saison vor und standen den Blue Devils demnach nicht mehr zur Verfügung. Außerdem mussten die Weidner auf ihre beiden Stammtorhüter verzichten. Philip Lehr und Luca Endres fielen beide verletzt aus, was dem Förderlizenzspieler Simon Bätge seinen ersten Saisoneinsatz bescherte. Es gab jedoch auch Positives zu vermelden. Martin Heinisch, der zuletzt auch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, stand wieder auf dem Eis und verstärkte die Offensive der Blue Devils.

Schon im ersten Drittel merkte man, dass es keine einfache Partie für die Blue Devils werden würde. Beide Mannschaften zeigten sich kämpferisch und erarbeiteten sich die ersten Chancen. Während in der fünften Minute noch der Pfosten den ersten Treffer für die Alligators verhinderte, gelang es Martin Vojcak zwei Minuten später den ersten Treffer der Partie zu erzielen. Die Blue Devils versuchten alles, um den Ausgleich zu erzielen. Doch die schlechte Chancenverwertung sowie der Torwart der Höchstädter standen einem Torerfolg im Weg.

Auch im zweiten Drittel änderte sich nicht allzu viel an diesem Bild. Die Weidner Jungs machten Druck, scheiterten allerdings häufig am Alligators-Goalie Dirksen. Die Höchstädter ließen sich allerdings nicht unterkriegen und erkämpften sich weitere Chancen. Eine davon konnte Jari Neugebauer kurz vor dem Ende des Zweiten Spielabschnitts nutzen. Damit ging es mit einem Spielstand von 2:0 in die letzte Pause.

Die Blue Devils kamen erneut sehr druckvoll aus der Kabine und in der 41. Minute gelang es Barry Noe den Anschlusstreffer zu erzielen. Sein Schuss von der blauen Linie wurde vor dem Tor unhaltbar für den Keeper der Alligators abgelenkt und fand so seinen Weg in den Kasten der Gastgeber. Die Freude über diesen Treffer währte allerdings nur kurz. Denn bereits in der darauffolgenden Spielminute stellte Höchstadt den alten Abstand wieder her. Niklas Jentsch war diesmal der Torschütze. Die Weidner setzten nochmals alle Hebel in Bewegung, blieben aber ohne weiteren Torerfolg.

Am Sonntag geht es für die Blue Devils weiter mit dem nächsten Auswärtsspiel. Gegner ist diesmal der bisher punktlose Eishockeyverein aus Passau. Ein Sieg ist also schon fast Pflicht! Spielbeginn ist um 18:30. Das Spiel kann wie gewohnt über Sprade.TV verfolgt werden.