Eigentlich sollte für die Blue Devils Weiden am Freitag das Heimspiel gegen den EC Peiting auf dem Programm stehen. Da sich die Mannschaft aus Oberbayern allerdings in Quarantäne befindet, ging es in der heimischen Hans-Schröpf-Arena stattdessen gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Regensburg.

Personell sah es für Weidens Trainer Ken Latta sehr vielversprechend aus. Bis auf Filip Hadamczik, der krankheitsbedingt passen musste, waren zum ersten mal in dieser Spielzeit alle Spieler mit von der Partie. Sogar Nick Latta, der bereits wieder mit den Straubing Tigers trainiert, wurde für eine weitere Partie freigestellt. Die Erwartungen waren dementsprechend groß.

Allerdings gab es nach vier Minuten schon einen richtigen Dämpfer. Innerhalb von sechs Sekunden erzielten die Gäste zwei Tore. Nach einer schönen Kombination der Regensburger gelang es zuerst Nikola Gajovsky den Weidner Goalie Endres zu umspielen und die Scheibe im Netz zu versenken. Kurz danach war es Peter Flache, der direkt nach dem Bully den zweiten Treffer der Partie markieren konnte. Weidens Trainer Ken Latta reagierte sofort und nahm eine Auszeit um seine Mannschaft nochmal auf Kurs zu bringen. Dies gelang auch und so spielten die Blue Devils nun deutlich konzentrierter auf und kamen ohne weiteren Gegentreffer in die erste Drittelpause.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Blue Devils deutlich engagierter und entschlossener. Die gute Defensive der Gäste lies allerdings kaum Torchancen zu und so passierte es, dass die Regensburger das zwischenzeitliche 3:0 markierten. Nach einem mustergültigen Pass von Gajovsky schob Nico Kroschinski das Spielgerät ins lange Eck des Weidner Tores. Die Blue Devils gaben allerdings nicht klein bei und versuchten ihr Glück weiterhin in der Offensive. Nach ein wenig Gestochere vor dem Regensburger Tor, gerieten dann einige Spieler aneinander und es entwickelte sich eine handfeste Schlägerei, die allerdings für beide Seiten ohne Strafzeiten blieb.

Im Schlussabschnitt warfen die Blue Devils noch einmal alles in die Waagschale um die Partie wieder spannend zu machen. Aber erneut war es die gut stehende Abwehr der Gäste, sowie der Regensburger Torhüter Patrick Berger, der den Blue Devils keine zwingenden Chancen erlaubte. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 54. Minute. Nach einem spektakulären Bandenpass von Weber gelangte die Scheibe irgendwie zu Fabian Hermann, der den Puck zum 4:0 einnetzen konnte. Kurz vor dem Ende der Partie gelang es Marius Schmidt zumindest noch der Ehrentreffer welcher ihm von Louis Latta und Homjakovs aufgelegt wurde.

Am morgigen Sonntag findet bereits das nächste Heimspiel für die Blue Devils statt. Zu Gast sind diesmal die Indians aus Memmingen. Das Spiel beginnt um 18:30 und kann wie gewohnt bei Sprade.TV verfolgt werden.