Mit vollem Einsatz zum zweiten Saisonsieg

So nah dran und dann gelang dem EV Landshut der Siegtreffer in der Verlängerung. Die Blue Devils Weiden haben mit Willensstärke und Kampf dem Favoriten aus Niederbayern einen Punkt abgeluchst. Durch die Umstellungen der Reihen am vergangenen Wochenende war eine deutliche Leistungssteigerung der Blue Devils erkennbar. Diesen Aufwärtstrend wollen die Weidener nun gegen den EV Lindau und den SC Riessersee beibehalten und den zweiten (und dritten?) Saisonsieg einfahren.

Die Gegner am Wochenende:
Am vierten Oberliga-Wochenende bekommt es die Mannschaft um Trainer Ken Latta, wie erwähnt, mit dem EV Lindau und dem letztjährigen DEL2-Vizemeister SC Riessersee zu tun.
Am Freitag steigen die Blue Devils in den Bus und nehmen die lange Auswärtsfahrt an den schönen Bodensee in Angriff. Doch vom Panorama wollen sich die „Weidener Jungs“ nicht ablenken lassen. Die Konzentration gilt dem erklärten Ziel auf dem Eis: Drei Punkte für die Oberpfälzer!. Der EV Lindau liegt aktuell mit sieben Punkten auf Rang sieben der Tabelle. Nach einem Hammer-Auftakt und Niederlagen gegen Peiting, Rosenheim und Landshut hat sich die Mannschaft gefangen und feierte Erfolge gegen Selb, Riessersee und Waldkraiburg (die letzten beiden nach Verlängerung). Am Sonntag folgte eine Niederlage gegen Sonthofen. Neben Andreas Farny (acht Scorerpunkte) sind vor allem die beiden neuen Kontis Garrett Milan (Sturm, sieben Punkte) und Anthony Calabrese (Verteidiger, sieben Punkte) zu beachten.
Am Sonntag empfangen die Blue Devils dann einen „neuen“ Gegner in der Hans-Schröpf-Arena. Nach der Vize-Meisterschaft in der DEL2-Saison 2017/18 musste der SC Riessersee in diesem Sommer aus finanziellen Gründen in die Oberliga Süd zurückziehen. Hier läuft es für die Oberbayern bislang sportlich recht erfolgreich. Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Söderholm auf Rang zwei. Mit nur 20 erzielten Toren holte der SCR bislang stolze 17 Punkte. Eine beachtliche Ausbeute. Bester Punktesammler auf Seiten der Gäste ist Tobias Eder, der in sechs Partien neun Punkte verbuchen konnte. Es folgt Routinier Ulrich „Uli“ Maurer mit acht Scorerpunkten. Maurer lief in seiner Karriere schon einmal im Trikot der Blue Devils auf: In der Saison 2004-05 absolvierte er eine Partie als Förderlizenz-Spieler der Nürnberg Ice Tigers und erzielte dabei ein Tor.

Die Liga im Überblick:
Nach dem siebten Spieltag hat sich die Liga in zwei Gruppen geteilt. Die Mannschaften auf den Plätzen eins bis sechs haben sich von den anderen sechs Teams abgesetzt. Die Lücke ist auf fünf Punkte angewachsen.
Tabellenführer ist weiter der EC Peiting, der noch immer kein Spiel nach regulärer Spielzeit verloren hat. Die Blue Devils rangieren auf Tabellenplatz elf, noch vor dem EHC Waldkraiburg, der die Rote Laterne innehat.
Punktbester Spieler ist Nikola Gajovsky von den Eisbären Regensburg mit 15 Scorerpunkten (5 Tore + 10 Vorlagen). Der Peitinger Anton Saal hat ebenfalls 15 Punkte auf seinem Konto (4 Tore + 11 Vorlagen). Es folgt sein Mannschaftskamerad Milan Kostourek mit 14 Scorerpunkten (7+7). Auf Weidener Seite ist weiter Matt Abercrombie mit acht Punkten bestplatzierter Devil.