Mit Umstellungen in die Derbys

Musial Andrasovsky Bayreuth Bild GebertTrainer Proskuryakov krempelt Sturmreihen um – Blue Devils in Bayreuth und gegen Regensburg

Weiden. (gb) Vor den Derbys bei den Bayreuth Tigers und gegen den EV Regensburg plant Victor Proskuryakov, Trainer der Blue Devils Weiden, einige Umstellungen innerhalb der Mannschaft. Das bestätigte auch Vorsitzender Thomas Siller nach einem Gespräch mit dem Russen. “Ich habe mit dem Trainer gesprochen und er macht sich Gedanken, was man verändern kann”, erklärte Siller, der sich Anfang der Woche hundertprozentig hinter Proskuryakov gestellt hatte.

Noe im zweiten Sturm

Mit den Umstellungen will der Coach die Offensive stärken und die bisher schwache Torausbeute (20 Tore in 7 Spielen) verbessern. “Chancen waren da, aber wir treffen einfach das Tor nicht”, sagte Proskuryakov nach dem 0:7 am vergangenen Sonntag in Peiting. In der ersten Sturmreihe setzt der Russe auf die unter der Regie seines Vorgängers Josef Hefner erfolgreiche Formation mit David Musial, Marcel Waldowsky und Thomas Schreier. Dusan Andrasovsky wechselt in den zweiten Block zum kanadischen Center Max Grassi, die zweite Außenstürmer-Position übernimmt Verteidiger Barry Noe. Die dritte Reihe bilden Florian Bartels, Florian Zellner und Felix Köbele.

Mit seinen Maßnahmen hofft der Devils-Coach schon am Freitag, 18. Oktober, ab 20 Uhr im Nachbarduell beim starken Aufsteiger EHC Bayreuth auf die Wende. “Wir sind sicher nicht chancenlos”, sagt Proskuryakov, “aber Bayreuth hat eine stabile Mannschaft und zu Hause immer gepunktet.” Im heimischen Stadion verloren die Tigers nur gegen Spitzenreiter EHC Freiburg unglücklich mit 2:3 nach Verlängerung, nachdem sie bis 17 Sekunden vor Schluss mit 2:0 geführt hatten. Das Prunkstück der Mannschaft von Trainer Sergej Waßmiller ist die starke Abwehr mit erst 19 Gegentoren. In der Offensive allerdings haben auch die Bayreuther Probleme, bisher gelangen in keinem Spiel mehr als drei Treffer. Besondere Brisanz birgt wieder die Tatsache, dass sechs Ex-Weidener im Tigers-Trikot auflaufen: Goalie Julian Bädermann, die Verteidiger Roman Göldner und Sebastian Wolsch sowie die Stürmer Michal Bartosch, Andreas Geigenmüller und Florian Müller.

EVR mit junger Mannschaft

Am Sonntag, 20. Oktober, um 18.30 Uhr steigt dann das Oberpfalzderby gegen den EV Regensburg in der Hans-Schröpf-Arena. Die Domstädter standen im Frühjahr finanziell am Abgrund und mussten deshalb viele Leistungsträger ziehen lassen. Der neue Trainer Rob Leask hat als Nachfolger von Leos Sulak die schwere Aufgabe, um Routiniers wie Torwart Martin Cinibulk oder Ex-Nationalspieler Petr Fical eine schlagkräftige Truppe zu formen. Insgesamt gilt der EVR heuer als direkter Konkurrent der Devils im Kampf um den achten Platz. “Regensburg hat eine andere Mannschaft als letzte Saison, mit vielen jungen Spielern”, erklärte Victor Proskuryakov. Mehr wollte der Devils-Coach über den Gegner am Sonntag aber nicht sagen, denn zunächst stehe die Partie in Bayreuth im Fokus.

Aufgebot Blue Devils: Huber, Engmann – Domke, Bogner, Herbst, Frank, Schmitt, Schmid – Waldowsky, Musial, Schreier, Noe, Grassi, Andra-sovsky, Zellner, Bartels, Köbele, Kirchberger, Faschingbauer, Schopper, Siller

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar