Mit gestärktem Selbstvertrauen zweimal gegen Landshut

Die Blue Devils befinden sich weiter im Aufwärtstrend. Nach drei Siegen in Folge erwarten die Weidener mit breiter Brust den EV Landshut zum Doppelvergleich.
Selb, Memmingen und Waldkraiburg mussten sich zuletzt den Blue Devils geschlagen geben. Dabei ließen es die Stürmer des EVW im gegnerischen Tor ordentlich scheppern: Satte 21 Tore erzielten sie in den drei Partien. Am Sonntag gegen Waldkraiburg wurde auch das heimische Publikum mit einem sehenswerten Spiel und einem 10:3-Heimsieg verwöhnt.
Nun geht es am Wochenende gleich zweimal gegen den EV Landshut, der es am Sonntag ebenfalls zweistellig werden ließ bei 10:1 gegen den ERC Sonthofen. Die Blue Devils dürften also vor der Offensivkraft der Niederbayern gewarnt sein.

Der Gegner am Wochenende:
Ein Doppelvergleich mit dem EV Landshut steht der Mannschaft von Trainer Ken Latta bevor. Landshut ist derzeit ebenfalls sehr gut in Fahrt und hat sieben der letzten acht Partien gewinnen können, darunter auch Mitte November ein Heimspiel gegen die Blue Devils (6:2). In der Offensive geben beim Tabellenfünften Marc Schmidpeter (16 Tore, 17 Assists), Miloslav Horova (12 Tore, 21 Assists) und Maximilian Forster (14 Tore, 18 Assists) den Ton an. Defensiv ist Landshut Ligaspitze: 55 Gegentore in 22 Spielen bedeuten die beste Defensive der Liga. Mit ein Grund ist die faire Spielweise des EVL. 212 Strafminuten stehen zu Buche, nur 9,6 Strafminuten pro Partie. Das Unterzahlspiel ist mit einem Penalty-Killing von 85,2 Prozent ebenfalls beeindruckend gut (Platz zwei in der OL Süd). Verzichten müssen die Niederbayern am Freitag auf jeden Fall auf die U20-Nationalspieler Alexander Ehl und Marco Baßler.

Ein Blick in die Devils-Kabine:
Nach den jüngsten Erfolgen gehen die Blue Devils mit viel Selbstvertrauen in die Partien gegen Landshut. Mit einem Blick auf den zur Verfügung stehenden Kader werden den Trainern der Blue Devils dann doch ein paar Sorgenfalten auf die Stirn treten. Verteidiger Daniel Willaschek muss nach dem Check gegen den Kopf im Spiel gegen Selb mehrere Wochen pausieren. Für ihn rückt Adam Schusser ins Team. Von den Stürmern fällt Marco Habermann aus. Er laboriert noch einer Verletzung, die er sich beim Spiel in Memmingen am vergangenen Freitag zugezogen hat.

Die Liga im Überblick:
Nach 22 absolvierten Partien führen weiterhin die Eisbären Regensburg die Oberliga Süd an. Regensburg bezwang zuletzt den direkten Verfolger aus Rosenheim und setzte sich etwas ab. Es folgen der SC Riessersee und der EC Peiting mit acht bzw. 12 Punkten Abstand. Die „rote Laterne“ hat auch vor diesem Wochenende der EHC Waldkraiburg.
Punktbester Spieler ist der Peitinger Milan Kostourek (21 Tore, 17 Vorlangen) gefolgt vom Selber Ian McDonald (15 Tore und 21 Vorlagen). Matt Abercrombie ist weiterhin punktbester Devils-Akteur. Er verbuchte in den 22 absolvierten Partien 31 Scorerpunkte. Tomas Rubes hat in seinen ersten acht Partien beachtliche 16 Scorer-Punkte gesammelt und ist mit einem Punkteschnitt von zwei Scorerpunkten pro Partie ligaweit der beste Akteur.