Missglückter Auftakt der Devils – 1:2 in Deggendorf

Huber BayreuthWeidener verlieren erstes Play-down-Spiel in Deggendorf mit 1:2 – Noe-Führung reicht nicht

Deggendorf. (gb) Die Blue Devils sind mit einer Niederlage in die Play-downs der Oberliga Süd gestartet. Am Freitagabend verloren die Weidener bei Deggendorf Fire mit 1:2 (1:0, 0:1, 0:1) und liegen damit in der Best-of-five-Serie mit 0:1 zurück. Match zwei wird am Sonntag, 2. März, um 18.30 Uhr in der Weidener Hans-Schröpf-Arena ausgetragen.

Während das zweite Play-down-Duell zwischen dem Tabellenneunten EV Regensburg und Schlusslicht ERV Schweinfurt mit 8:1 eine klare Sache für die Oberpfälzer war, lieferten sich der Zehnte Deggendorf und der Elfte Weiden eine bis zur letzten Sekunde spannende Partie. “Eine Schlacht ist vorbei, aber am Sonntag gewinnen wir”, sagte Devils-Trainer Peter Hampl, der seiner Mannschaft eine sehr gute Leistung attestierte. “Aus meiner Sicht waren wir die bessere Mannschaft, aber wir hatten viel Pech, unter anderem bei drei Pfostenschüssen”, so Hampl weiter. In personeller Hinsicht plagen den Coach vor der zweiten Partie Sorgen, denn vier Spieler seien angeschlagen.

Schiedsrichter verspäten sich

Zunächst wurden die Cracks beider Mannschaften sowie die nur 640 Zuschauer auf eine Geduldsprobe gestellt. Weil die Schiedsrichter im Stau standen und deshalb zu spät in Deggendorf eintrafen, begann die Begegnung 45 Minuten später als geplant. Die Wartezeit schien den Gästen weniger auszumachen, denn sie kamen besser ins Spiel. Im ersten Abschnitt hatten die Blue Devils Vorteile. Sie überstanden zwei Unterzahlsituationen ohne Probleme und gingen in der 16. Minute durch Barry Noe verdient in Führung. Nach der ersten Pause kam Deggendorf aggressiver aus der Kabine und Devils-Goalie Daniel Huber bekam jetzt mehr Arbeit. Auch die Strafzeiten auf beiden Seiten häuften sich, zwischen der 22. und 32. Minute sprach Hauptschiedsrichter Seckler 14 der insgesamt 26 Strafminuten aus. In der 33. Minute bot sich den Blue Devils in Überzahl die Chance zum 2:0, doch dann musste auf Weidener Seite Florian Domke in die Kühlbox. Der Vorteil war dahin und Jan Benda gelang bei vier gegen vier der Ausgleich für Deggendorf.

Auch im Schlussabschnitt lieferten sich beide Teams einen erbitterten Kampf – mit dem glücklicheren Ende für die Gastgeber. Patrick Geiger erzielte in der 49. Minute das 2:1 und diesem Rückstand liefen die Weidener in der Schlussphase vergeblich hinterher. Es gab zwar noch Möglichkeiten zum Ausgleich, unter anderem vergab Dusan Andrasovsky eine Riesenchance, doch der überragende Deggendorf-Goalie Sandro Agricola hielt alles, was auf seinen Kasten kam. In der Schlussminute nahm Peter Hampl seinen ebenfalls stark haltenden Keeper Daniel Huber vom Eis, um mit sechs Mann die Verlängerung zu erzwingen. Doch es blieb beim knappen Erfolg für die Niederbayern.

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar