Landesliga – Knaben

 U 14 mit Heimsieg gg. Höchstadt mit 3 : 2 (1 :0, 1 : 1, 1 : 1)
Die U14 der Young Blue Devils musste heute enorm ersatzgeschwächt zu Hause gegen den Höchstadter EC antreten. Sieben (!) Stammkräfte fehlten heute und heute war der Tag, an dem man merken konnte, was ein breit aufgestellter Kader bringt.
Denn die Jungs und Mädels, die nicht in jedem Match zum Einsatz kamen, waren bereit und brachten eine tolle Leistung und so konnte man im diesem für die Meisterschaft so wichtigen Spiel mit 3:2 die Oberhand behalten.
Vor dem Spiel war das nicht zu erwarten, aber das Team zeigte sich bereit für 60 Minuten harten Kampf und das brachte auch den Ausschlag zugunsten der Young Blue Devils. Eine Paula Nagler, ein Massimo Wrobel, ein Lucas Schmutzer, eine Chloe Manner, ein Michi Geiger oder auch ein Alex Schwab oder ein Viktor Schneider, die nicht alle Spiele absolvieren konnten bislang, waren heute voll in der Verantwortung und haben diese auch übernommen und gezeigt, dass sie ein wichtiger Teil des Teams sind.
Das Spiel war spannend und die Weidener gingen in der 10. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einem Fehler im Aufbau passte Sebastian Dressel zu Leon Wolf und der zu Elias Maschke und der setzte die Scheibe schön in den oberen rechten Winkel zum 1:0. Diese Führung hatte lange Bestand und Weiden war den zweiten Tor näher als Höchstadt dem ersten. Einige Konter wurden schlampig zu Ende gespielt und so kam es wie es immer kommt. Höchstadt zog Mitte des zweiten Drittels von der roten Linie ab und Johannes Lindmeier, der ansonsten eine sehr gute Leistung brachte, musste die Scheibe passieren lassen. Kurz vor Drittelende arbeiteten die Young Blue Devils die Scheibe nochmals ins Tor. Nach dem Bullygewinn ging die Scheibe zu Kevin Klein und der zog ab und von zwei Höchstadtern abgefälscht ging die Scheibe ins Tor.
Im letzten Abschnitt lauerten die Weidener auf Konter und wollten den Vorsprung über die Zeit bringen. In der 52.Minute schickte Adrian Klein mit einem überragenden Pass aus dem eigenen Drittel Leon Wolf auf die Reise und der zimmerte die Scheibe unter die Latte zum 3:1. Fünf Minuten vor dem Ende kam Höchstadt noch mal auf 3:2 heran, als man nicht konsequent genug an der Bande und vor dem Tor gearbeitet hatte auf Weidener Seite. Höchstadt probierte nochmals alles, doch am Ende war der Jubel groß bei den Weidenern und das zu Recht.
Genau diese Spiele muss man gewinnen, will man in die Bayernliga aufsteigen.
Am kommenden Freitag steigt dann das Topspiel Erster gegen Zweiter. Weiden gegen Schweinfurt. Beginn ist um 19.00 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar