Knappe, bittere 3:4-Niederlage gegen Sonthofen – Pöpel verletzt

Von Jens Maschke, bluedevilsfan.de

Team im Kreis vor Spiel gegen LeipzigDrittes Spiel, drittes knappes Spiel und zweite Niederlage. Läuferisch konnte man nicht an die gute Leistung gegen Tölz anschließen und so war Sonthofen am Schluß der lachende Sieger in der Hans-Schröpf-Arena. Marius Pöpel verletzte sich bei einem Sturz an die offene Bandentüre der Gäste nach einem Check wohl schwerer und mußte ins Klinikum gebracht werden, gute Besserung Marius!

Die Blue Devils konnten heute auf den wiedergenesenen Jakub Wiecki zurückgreifen und wollten eigentlich den Schwung vom Sieg gegen Tölz mitnehmen. Vor nur knapp 1000 Zuschauern hatte man eigentlich den besseren Start gegen die Sonthofen Bulls erwischt. Im ersten Drittel war man insgesamt die bessere Mannschaft, jedoch standen die Sonthofener sehr stabil in der Defensive und verhinderten die Weidener Führung, die eigentlich verdient gewesen wäre. Korbinian Sertl im Tor der Sonthofener verhinderte mit guten Paraden die Weidener Führung. Man muß aber schon festhalten, dass der letzte Druck und der letzte Pass der Weidener auch schon im ersten Drittel nicht funktionierte.

Auch Fabian Hönkhaus hatte einen guten Start und einige gute Paraden, doch in der 17.Minute war er machtlos. Vorne spielten die Devils einen Angriff nicht schnörkellos genug nach vorne, daraus entstand ein Konter und die Devils kamen im eigenen Drittel in Unterzahl. Zwei Spieler warfen sich in den Schuß und die Scheibe ging dennoch in Richtung Tor, hinten an der Bande prallte sie dann vor die Füsse von Jordan Baker und der konnte die Scheibe ins leere Tor zur 1:0-Führung einschieben.

Im zweiten Drittel waren dann auch die Blue Devils erfolgreich. In Überzahl war es Roman Jurak mit einer sehr, sehr feinen Einzelleistung, der das 1:1 erzielen konnte. In einer Bewegung zog er die Scheibe an seinem Gegenspieler vorbei und schoß diese dann mit der selben Bewegung unter die Latte. Sertl war hier machtlos und der Ausgleich war durchaus verdient. In der 29.Minute dann hatten die Sonthofener nach einem Fehler von Synowiec eine große Chance, die Weidener konnten sich den Puck aber mit vereinten Kräften wieder sichern. Jurak schickte mit einem weiten Pass Vaskovic auf die Reise zum gegnerischen Tor und der machte das Ganze sehr clever, zog links vom Tor weg und legte die Scheibe herrlich zu Waldowsky in die Mitte und der traf ins fast leere Tor zur 2:1-Führung der Blue Devils. Leider konnte man die Führung nicht in die Drittelpause retten. Wieder war es Baker nur eine halbe Minute vor der Drittelpause, der einen Konter zum 2:2 abschloß.

Das letzte Drittel mußte die Entscheidung bringen und da hatten die Devils wieder den besseren Start. Bei einem Powerplay traf zunächst Herbst nur die Unterkante der Latte und in der folgenden Szene konnte dann Ortolf die Scheibe mit einem strammen Schuß im Sonthofener Tor unterbringen. Zwei Minuten später dann eine sehr kuriose Szene. Jordan Baker stand an der blauen Linie und die Scheibe ging abgefälscht ins Gesicht von Baker, der zog von der blauen Linie noch ab und der Puck fand den Weg ins Weidener Tor zum 3:3. Baker blutete nach dem Torschuß stark und mußte sich erst in die Kabine begeben, um die Blutung zu stoppen. Nach dem Ausgleich wirkten die Devils etwas verkrampft und so war es in der 51.Minute Sonthofen, die mit einem Flachschuß von Daniel Rau das 4:3 erzielen konnten. Weiden versuchte es mit wütendenden Angriffen, es gelang aber nicht, die defensiv wirklich sehr gut stehenden Sonthofener in Schwierigkeiten zu bringen.

In der 53.Minute dann checkte Lukas Brückner den Weidener Verteidiger Pöpel in die offene Türe der Sonthofener Bank. Pöpel blieb liegen und mußte mit einer Trage vom Eis und ins Klinikum gebracht werden. Dies sah nicht gut aus und wir hoffen, dass Marius nichts schlimmeres passiert ist! Brückner erhielt dafür eine Matchstrafe, was den Weidenern fünf Minuten Überzahl in den letzten sechs Minuten brachte. Hier merkte man aber die Nervosität nun gewaltig an. Das Powerplay brachte kaum Torchancen und wurde einfach nicht druckvoll genug gespielt. Zum Ende half auch der sechste Feldspieler nicht mehr zum Ausgleich und die Sonthofener bejubelten den knappen zweiten Auswärtssieg dieser Saison.

Die Blue Devils müssen damit die erste Enttäuschung der Saison wegstecken und am Sonntag ab 17:00 Uhr beim EV Landshut versuchen, die Punkte wieder zurückzuholen, die heute etwas “abgeschenkt” wurden. Am kommenden Freitag steigt dann das erste Derby der Saison gegen den EV Regensburg.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar