Klare Sache für die Blue Devils – 6:0-Sieg in Chemnitz

Felix Köbele6:0-Erfolg in Chemnitz – Dusan Andrasovsky und Felix Köbele treffen je zwei Mal

Chemnitz. (gb) Die Blue Devils feierten am Sonntag beim ERV Chemnitz mit 6:0 (1:0, 2:0, 3:0) den zweiten Sieg während der Vorbereitung auf die am 27. September beginnende Oberliga-Saison 2013/14. “Wir haben sehr ordentlich gespielt und der Gegner war nicht so schlecht, wie das Ergebnis vielleicht vermuten lässt”, sagte Trainer Victor Proskuryakov, der aber den klaren Erfolg nicht überbewerten will. Immerhin sei Chemnitz in Sachen Vorbereitung gegenüber seiner Mannschaft ein gutes Stück zurück.

Während die Sachsen erst ihr zweites Testspiel – das erste gewannen sie am Freitag beim Bayernligisten EHC 80 Nürnberg mit 7:2 – bestritten, war es für die Weidener bereits das fünfte Match. Für einen war es allerdings die Premiere: Der letztjährige Top-skorer Dusan Andrasovsky bestritt das erste Spiel nach seiner Leistenverletzung und trug sich gleich zwei Mal in die Torschützenliste ein. “Er hatte gute Aktionen und erzielte zwei Tore, doch ein bisschen fehlt noch”, urteilte Proskuryakov über den Slowaken, der zusammen mit David Musial und Philipp Siller stürmte. Der 16-jährige Siller ersetzte Marcel Waldowsky, der die Reise nach Chemnitz nicht mitmachte, weil seine Lebensgefährtin kurz vor der Entbindung steht.

Neben “Waldi” fehlte auch Verteidiger Kevin Schmitt (Urlaub). Dennoch spielten die Blue Devils in Abwehr und Angriff mit vier Reihen, weil Proskuryakov mit Lukas Salinger einen weiteren Junior mit ins Aufgebot nahm. “Alle vier Reihen haben gut gespielt, jeder hat diszipliniert seine Aufgabe erfüllt”, sagte der russische Coach, der für Goalie Oliver Engmann ein Sonderlob parat hatte: “Er hat sehr gut gehalten.”

Im Oberliga-Duell Ost kontra Süd gaben die Blue Devils von Beginn an den Ton an. Es dauerte aber bis zur 15. Minute, ehe Felix Köbele, der zweite Doppel-Torschütze, im Po-werplay den Führungstreffer erzielte. Im zweiten Abschnitt schlugen die Oberpfälzer dann in Überzahl gleich zwei Mal zu. Zunächst traf Dusan Andrasovsky bei einer angezeigten Strafe zum 2:0 (27.), dann war Ralf Herbst mit einem Distanzschuss zum 3:0 (29.) erfolgreich. Damit war die Partie frühzeitig entschieden. Die Chemnitzer, bei denen der Ex-Weidener Esbjörn Hofverberg mitwirkte, hatten jetzt nicht mehr viel entgegenzusetzen. Im Schlussabschnitt machten Marco Pronath (51.), Felix Köbele (52.) und Dusan Andrasovsky (58.) das halbe Dutzend voll.

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar