Drei Punkte stehen nach dem ersten Wochenende auf dem Konto der Blue Devils. Nach der Auftaktniederlage in Rosenheim, bei der etliche Spieler mit einem Magen-Darm-Virus entweder ausfielen oder geschwächt in die Partie gingen, gelang am Sonntagabend vor heimischer Kulisse in der Hans-Schröpf-Arena ein umjubelter 4:2-Erfolg über die Höchstadt Alligators.

Nach dem ersten Wochenende der neuen Saison bleibt der Mannschaft um Trainer Ken Latta jedoch kaum Zeit zum Verschnaufen. Schon am Mittwochabend gastieren die Blue Devils beim Oberpfälzer Rivalen Eisbären Regensburg. Am Freitag wartet der EC Peiting in der Hans-Schröpf-Arena und am Sonntag geht die Reise um perfekt gestarteten Aufsteiger aus Füssen.

Drei Partien – Erst Regensburg, dann Peiting zu Hause und am Sonntag in Füssen
Weiter geht es zunächst in der Donau-Arena zu Regensburg mit einem Gastspiel bei den Eisbären. Die Regensburger Verantwortlichen statteten ihre Spieler zum Ende der vergangenen Saison zum großen Teil mit langjährigen Verträgen aus, so dass sich die Zu- und Abgänge im Sommer in der Domstadt in Grenzen hielten. Bei den Neuen hinterließ Tomas Schwamberger in der Vorbereitung einen guten Eindruck. Daneben rückten wieder einige junge Spieler aus der DNL-Mannschaft in die Oberliga-Mannschaft nach. Zum Saisonauftakt unterlagen die Regensburger in Deggendorf mit 3:5. Am Sonntag konnten sie zu Hause den EC Peiting mit 4:2 in die Schranken weisen.

Eben jene Peitinger schossen am Freitagabend den EV Lindau mit 6:0 nach Hause, ehe es, wie geschrieben, am Sonntag eine Niederlage in Regensburg setzte. Beim ECP gab es im Sommer ungewohnten Aderlass: Anton Saal läuft nicht mehr für die Peitinger auf. Ebenso Verteidiger Rob Brown (Karriereende), Ex-Devil Marco Babic (nach Pfaffenhofen) und Milan Kostourek, der nach Erfurt wechselte. Neu dabei sind Maximilian Schäffler (Kaufbeuren) und Nardo Nagtzaam (Tilburg), sowie Liam Hätinen (Ingolstadt U20) und Daniel Reichert. Während es in der Vorbereitung nach etwas knirschte, war der Saisonstart mit dem Heimsieg über Lindau und der Niederlage in Regensburg in Ordnung.

Am Sonntag reisen die Blue Devils zur Überraschungsmannschaft des ersten Wochenendes, dem Aufsteiger aus Füssen. Hinter dem Deggendorfer SC, die nicht unerwartet die Tabellenführung übernahmen, rangiert der EV Füssen auf Rang zwei und hat beide Partien zum Auftakt für sich entschieden. Die große Überraschung gelang dabei am Freitag im Heimspiel gegen Selb, als die Mannschaft einen Rückstand zur Spielmitte in der Schlussphase durch Deubler in einen 4:3-Erfolg drehte. Am Sonntag gelang dann ein 5:2-Erfolg in Lindau. Mit Sonthofen und Höchstadt haben die Füssener nun zwei Gegner auf Augenhöhe vor der Brust. Gut möglich, dass die Blue Devils am Sonntag gegen den Tabellenführer spielen.

Die Blue Devils
Die Blue Devils befanden sich am Freitagabend nicht in Vollbesitz ihrer Kräfte und verschliefen zudem die ersten 20 Minuten in Rosenheim. Nach dem 0:3-Zwischenstand nach dem 1. Drittel wurde es dann besser, zu einem Punktgewinn reichte es jedoch nicht mehr. Mit einem 0:5 im Gepäck ging es nach Hause. Mit der Leistung am Sonntag gegen Höchstadt war Trainer Ken Latta dann deutlich zufriedener: „Alles was wir Freitag falsch gemacht haben, haben wir heute richtig gemacht!“ Dass seine Mannschaft nach der zwischenzeitlich klaren 3:0-Führung den Gegner auf 3:2 herankommen ließ, wurmte Latta. Er bemängelt dabei erneut die Chancenverwertung seiner Mannschaft. In den nächsten Spielen werden seinem Team nichts geschenkt: „Wir müssen immer bereit sein, denn jeder Gegner ist schwer.“ Ein Lob gab es für die Junioren, die am Freitag und Sonntag zu Eiszeit kamen und ihre Sache souverän erledigten. Am Mittwoch genießt Jonas Neffin das Vertrauen des Trainers und wird zwischen den Pfosten beginnen.

Kommt am Freitagabend ins Stadion, unterstützt die Mannschaft lautstark, dann bleiben die drei Punkte gegen Peiting in Weiden!
Sichert euch euren Platz im Stadion und seid mit dabei: www.bluedevilsweiden.de/tickets