Keine Einigung mit Boris Flamik

Slowakischer Verteidiger verlässt die Blue Devils

Weiden. (gb) Nach zwölf Vertragsverlängerungen melden die Blue Devils den dritten Abgang. Boris Flamik schnürt nicht mehr die Schlittschuhe für den Oberligisten. Der 32-jährige Slowake ist nach Jiri Ryzuk und Thomas Mittermeier der dritte Verteidiger, der Weiden verlässt.

“Wir haben eigentlich mit ihm geplant, aber es gab keine Einigung”, bedauert Thomas Siller, Vorsitzender des 1. EV Weiden, die Trennung. Der Verein habe Flamik ein Angebot gemacht, doch das sei vom Slowaken schon vor ein paar Wochen ausgeschlagen worden. Seit Dezember 2012 absolvierte Flamik für die Blue Devils 73 Pflichtspiele in der Bayern- und Oberliga, dabei verbuchte er 67 Scorerpunkte.

“Nach Flamiks Absage haben wir unsere Planungen geändert”, erläuterte Siller, der die Abwehr nun ausschließlich mit deutschen Spielern besetzen will. Mit einem “guten deutschen Verteidiger” sei man sich bereits einig und auch bei Florian Domke sehe es in Sachen Vertragsverlängerung gut aus.

Bleibt Andrasovsky?

Damit dürften also die beiden Ausländerpositionen mit Stürmern besetzt werden. Ein Kandidat ist natürlich der letztjährige Topscorer Dusan Andrasovsky. “Wir sind in Gesprächen, es kann klappen”, stellt Siller ein weiteres Engagement des Slowaken in Aussicht. Für die zweite Kontingentstelle sei man unter anderem mit einem nordamerikanischen Center in Kontakt.

Siller hat klare Vorstellungen von der neuen Weidener Mannschaft, die das Saisonziel “Platz 8 und damit erneut das Erreichen der Play-offs” verwirklichen soll. “Wir wollen das Team qualitativ einen Schritt nach vorne bringen und damit insgesamt einen Tick stärker machen als im Vorjahr.”

Quelle Text und Bild: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar