Kathan: “Ein perfektes Turnier” – Dank der Vorstandschaft an die Helfer

Deutsche Eishockey-Frauen gewinnen auch das dritte Match gegen Kasachstan mit 5:0

Weiden. (gb) Drei Spiele, drei Siege – die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen hat das Ticket für Sotschi mit einer makellosen Bilanz gelöst. Nach den beiden 3:1-Siegen gegen China und Tschechien gewann das Team von Bundestrainer Peter Kathan am Sonntag auch das bedeutungslos gewordene letzte Match beim Olympia-Qualifikationsturnier in der Weidener “Hans-Schröpf-Arena” gegen Kasachstan mit 5:0 (1:0, 2:0, 2:0).
“Das war der krönende Abschluss eines perfekten Turniers”, freute sich Kathan nach dem dritten überzeugenden Auftritt seiner Mädchen. Ein bisschen überrascht war der Bundestrainer aber schon, dass sich sein Team trotz der bereits geschafften Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2014 und den ausgiebigen Feiern in der Nacht zum Samstag noch einmal so motivieren konnte. “Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass wir eine Verpflichtung haben, den super Zuschauern hier in Weiden eine gute Leistung zu bieten.” Apropos super: “Weiden war in Sachen Verpflegung und Betreuung Weltklasse”, geriet Kathan ins Schwärmen.

Hüttl überreicht Pokal

Auch die Spielerinnen waren rundum zufrieden, mit dem sportlichen Verlauf und mit allem Drumherum. “Absolut ein riesen Turnier, wer hätte damit gerechnet? Ich bin einfach nur glücklich. Dass Weiden uns so nett aufgenommen hat, war bombastisch”, sagte Kapitän Susann Götz, die von DEB-Vizepräsident Manuel Hüttl den Pokal für den Turniersieg entgegennahm. “Ein perfekter Abschluss”, freute sich auch Bettina Evers. “Es war super, die Zuschauer haben uns getragen. In Sotschi wollen wir natürlich auch etwas erreichen, das nächste Ziel ist aber erstmal der Klassenerhalt bei der WM.” Die wird vom 2. bis 10. April in Ottawa ausgetragen.

Macht Kathan weiter?

Dort gehört Maritta Becker nicht mehr zur Mannschaft. Die 31-Jährige konzentriert sich ab sofort wieder auf ihre eigentliche Aufgabe als U-18- Bundestrainerin. “Ich bin froh, dass sie uns mit ihrer Routine geholfen hat”, sagte Kathan, der in Kanada mit der in Weiden erfolgreichen Formation plant. “Vier kommen noch dazu, denn für die WM dürfen wir mehr Spielerinnen nominieren.” Auch in Sotschi werde sich das Gros des Teams aus dem “Weidener Kader” zusammensetzen. Ob allerdings Kathan, der seit 2002 im Amt ist, in Russland noch an der Bande stehen wird, ließ der 64-Jährige zum jetzigen Zeitpunkt offen.

Gegen Kasachstan gönnte Kathan der gegen China und Tschechien überragenden Torfrau Viona Harrer eine Pause und ließ die beiden Reservistinnen Jennifer Harß (bis zur 36. Minute) und anschließend Ivonne Schröder ran. Beide rechtfertigten das Vertrauen und hielten den Kasten sauber. Die DEB-Auswahl hatte die Partie jederzeit souverän im Griff und gewann durch die Tore von Nina Kamenik (7. und 21.), Andrea Lanzl (53. und 59./Überzahl) sowie Sophie Kratzer (34./Überzahl) auch in dieser Höhe verdient.

Natürlich sorgte auch in Weiden das Scheitern der deutschen Männer, die erstmals nicht an den Olympischen Winterspielen teilnehmen, für Gesprächsstoff. “Ich bin riesig enttäuscht”, sagte Kathan.

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

Liebe Freunde,

der 1. EV Weiden dankt allen ehrenamtlichen Helfern, die sich so großartig für dieses Turnier engagiert haben, von ganzem Herzen für den tollen Einsatz und die große Hilfe! Ohne Euch hätte dieses Turnier niemals ein so riesiger Erfolg werden können! 

Mit sportlichen Grüßen,

Eure Vorstandschaft

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar