Internationaler Gegner zum Auftakt

Training Bild GebertBlue Devils bestreiten heute das erste Testspiel gegen den Schweizer Drittligisten EHC Burgdorf

Weiden. (gb) Nach zehn Tagen harter Trainingsarbeit sind die Blue Devils verständlicherweise heiß auf Abwechslung. Erstmals Spielpraxis können sie heute um 20 Uhr im Weidener Eisstadion gegen den Schweizer Drittligisten EHC Burgdorf sammeln.

Seit 19. August steht die Mannschaft von Trainer Victor Proskuryakov zwei Mal täglich auf dem Eis, zusätzlich gab es noch die eine oder andere Einheit Trockentraining. “Ich bin zufrieden, die Spieler sind sehr engagiert bei der Sache”, erklärte der Russe. “Vormittags war die Beteiligung immer zwischen 80 und 90 Prozent, abends waren alle auf dem Eis.”

Mit alle meint Proskuryakov natürlich die gesunden Spieler, denn in der frühen Phase der Vorbereitung gab es bereits erste Blessuren. Dusan Andrasovsky laboriert seit dem zweiten Trainingstag an einer Leistenverletzung. Der Slowake wollte am Mittwoch wieder mit leichtem Training beginnen, ein Einsatz im ersten Vorbereitungsspiel ist aber ausgeschlossen. David Musial, der zwar regelmäßig trainiert, wird wegen der beim Leistungstest auf dem Sportplatz aufgetretenen Knieprobleme geschont. “Wir wollen kein Risiko eingehen”, erklärte Proskuryakov dazu. Dagegen wird Sven Schalamon, der am Dienstag vergangener Woche eine leichte Gehirnerschütterung erlitten hatte, heute auflaufen.

Der Devils-Coach macht seine Ankündigung wahr und spielt in der Vorbereitung mit vier Reihen. “Jeder bekommt seine Chance”, sagt Pros-kuryakov, der sein Team nach den Ausfällen von Andrasovsky und Musial mit Junioren auffüllt. Der Russe erwartet im ersten Testspiel noch nicht zu viel, erhofft sich aber erste Erkenntnisse, wie die bisherige Trainingsarbeit umgesetzt wird: “Wir haben diese Woche mit ersten taktischen Sachen begonnen, zum Beispiel die defensive Aufstellung im eigenen Drittel oder Forechecking.”

Der 1959 gegründete EHC Burgdorf blickt auf die erfolgreichste Saison seiner Vereinsgeschichte zurück. Nach dem Meistertitel in der Zentralschweiz verlor der EHC das Finale um die Schweizer Amateurmeisterschaft gegen den HC Düdingen unglücklich in der Verlängerung mit 3:4. In der aktuellen Vorbereitung steht der Drittligist schon lange auf dem Eis und hat auch schon einige Spiele absolviert. “Das ist keine richtige Amateurtruppe”, rechnet Proskuryakov mit einem sehr schweren Gegner.

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar