Die Blue Devils liegen gegen Füssen bis zur 50. Minute klar auf Siegkurs, leisten sich dann aber einen kollektiven Blackout. Durch die Niederlage rückt die Play-off-Qualifikation in weite Ferne.

“Wenn wir so spielen wie in den letzten 20 Minuten, können wir die Play-offs gleich herschenken”, sagte der Weidener Trainer Ken Latta nach der 4:6 (2:0, 0:1, 2:5)-Heimpleite der Blue Devils gegen den EV Füssen. Bis zur 50. Minute führten die Gastgeber, “doch dann haben ein paar Spieler den Kopf verloren”, zürnte Latta. “Der Schlüssel waren undisziplinierte Strafzeiten und die undisziplinierte Verteidigungsarbeit.”

Dabei hatte das Match nach der Ehrung von Tomas Rubes zum Spieler des Jahres 2019 (siehe Bildkasten) sehr gut für die Blue Devils begonnen. Im ersten Powerplay markierte Kapitän Ralf Herbst das 1:0 (5. Minute) und in der 14. Minute legte Herbert Geisberger das 2:0 nach. Die Führung war nach dem starken ersten Drittel hochverdient.

Zum kompletten Spielbericht bei onetz…

Die Highlights…

Zur Pressekonferenz…