Generalprobe für die Blue Devils

Ludwig SynowiecAusverkaufte Stadien, tolle Atmosphäre, packende Matches, Emotionen: Die Eishockey-Derbys zwischen den Blue Devils Weiden und dem ERSC Amberg gehörten jahrelang zu den Höhepunkten in der Region. Doch die Zeiten haben sich geändert, die Nachbarrivalen trennen zwei Ligen. Am Sonntag stehen sie sich in Amberg in einem Freundschaftsspiel gegenüber.

Mit dem siebten Testspiel beenden die Blue Devils die Vorbereitung auf die Oberliga-Saison 2016/17. Die Partie am Sonntag um 18.30 Uhr beim Landesligisten ERSC Amberg ist für die Weidener die Generalprobe vor dem Punktspielstart gegen den EV Lindau (Freitag, 30. September, um 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena).

“Ich weiß nicht, wie das Niveau in der Landesliga ist. Aber wir wollen diese Partie anständig absolvieren”, sagt Devils-Coach Markus Berwanger. Er muss sich allerdings darauf einstellen, dass sein Team im Duell mit dem alten Rivalen auf einen hochmotivierten Gegner treffen wird. Für die Mannschaft von Trainer Alexander Reichenberger ist die Partie das Highlight in der Vorbereitung. Zudem spielen beim ERSC viele ehemalige Weidener, wie zum Beispiel Goalie Oliver Engmann, Verteidiger Boris Flamik oder die Stürmer Florian Bartels und Dominik Schopper, um nur einige zu nennen.

Natürlich hat das Derby nicht mehr die Anziehungskraft der 1980er-, 1990er- oder frühen 2000er-Jahre, als sich beide Vereine auf Augenhöhe begegneten und die Spiele – egal, ob in Amberg oder Weiden – schon Tage vorher ausverkauft waren. Zuletzt standen sich beide Teams in der Saison 2009/10 in der Landesliga gegenüber. Die Blue Devils gewannen damals mit 11:2 (in Amberg) und 15:1 (in Weiden) und stiegen nach dieser Spielzeit in die Bayernliga auf. Inzwischen hat sich Weiden in der Oberliga etabliert, während Amberg in der Landesliga verharrt.

Markus Berwanger wird mit einer Ausnahme wahrscheinlich das komplette Aufgebot zur Verfügung stehen. Lukas Zellner wird am Sonntag eventuell in der Jugendmannschaft stürmen, die zum Bayernliga-Spiel beim EHC 80 Nürnberg antritt. In der Abwehr will der Devils-Coach mit Routinier Daniel Willaschek und Youngster Mirko Schreyer ein neues Pärchen testen. In den bisherigen Vorbereitungsspielen war der 20-jährige Ex-Regensburger in der vierten Angriffsreihe zum Einsatz gekommen. Zwischen den Pfosten werden Fabian Hönkhaus und Daniel Huber jeweils 30 Minuten absolvieren.

Aufgebot Blue Devils: Hönkhaus, Huber – Herbst, Nägele, Willaschek, Schreyer, Sevo, Salinger, Synowiec – Siller, Jirik, Heinisch, Tapio, Abercrombie, Schmid, Waldowsky, Kirchberger, Babic, Schreier, L. Zellner (?)

Quelle: Der Neue Tag, Rudi Gebert

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar