Gegen den „ Angstgegner“ wieder keine Punkte

Am Freitagabend hatten die Blue Devils die Bulls aus Sonthofen zu Gast. Bereits zweimal hatte man gegen den „Angstgegner“ in dieser Saison verloren.


Zu Beginn des ersten Drittels versuchten beide Mannschaften Linie in ihr Spiel zu bringen. In der
6. Minute war es dann Martin Guth, der den Puck irgendwie an Daniel Filimonow im Weidener Tor vorbei brachte und es stand 0:1 für die Bulls. Während der Stadionsprecher noch den Torschützen
verkündete, schlugen die Allgäuer schon wieder zu und Petr Sinagl schlenzte den Puck unter die Latte
zum 0:2. Trainer Ken Latta nahm eine Auszeit, um die Blue Devils aufzuwecken. Dies gelang erstmal
nicht. Zu zerfahren agierten die Angreifer und die Abwehr leistete sich viele Abspielfehler. Adam
Schusser war es dann in der 19.min der die Scheibe ins Tor brachte. Somit ging es mit einem 1:2 in die erste Drittelpause. Maximilian Deichstetter musste nach dem 1. Drittel verletzungsbedingt in der Kabine bleiben.
In der 26. Minute traf erneut Martin Guth für die Gäste zur 3:1 Führung. Im der einzigen Überzahlsituation des Spiels hatten die Blue Devils danach die Chance, um den Rückstand zu verkürzen. Dies gelang allerdings leider nicht.
Auch das letzte Drittel bot nicht viel Erwähnenswertes. Für Bulls-Stürmer Franz Mangold war die Partie nach einem Zusammenprall mit dem eigenen Mitspieler vorzeitig beendet. Kurz vor der Schlusssirene traf Martin Heinisch dann zum 2:3 Endstand ins Netz der Sonthofener.
Alles in Allem ein am Ende verdienter Sieg der Allgäuer, die mit einem sehr gut haltenden Patrick
Glatzel zwischen den Pfosten einen guten Rückhalt hatten. Leider zeigten die Blue Devils eines ihrer
schwächsten Spiele in dieser Saison.
Nachfolgend die Zusammenfassung des Spiels sowie die Pressekonferenz: