Mit Willensstärke und einer kämpferisch ansprechenden Leistung haben die Blue Devils die Partie am Sonntagabend gegen die Riverkings aus Landsberg im Schlussabschnitt noch umgebogen. Es war nicht alles Gold, das glänzte, aber im Vergleich mit den vergangenen Spielzeiten fuhr das Team gegen eine Mannschaft, die es nicht auf spielerische Feinheiten angelegt hatte, die Punkte ein. Am Dienstagabend wartet mit den Höchstadt Alligators bereits der nächste Gegner aus der Kategorie „unangenehm“. Auch gegen die Mittelfranken haben sich die Blue Devils in der Oberliga immer sehr schwergetan. Um den aktuellen Tabellenplatz jedoch zu sichern, ist ein Sieg gegen die Alligators umso wichtiger und erfordert eine höhere Effektivität im Torabschluss als das bislang in dieser Saison der Fall war.

Nicht mehr mit dabei sind ab sofort Nick Latta und Adrian Klein, die zu ihrem Stammverein, den Straubing Tigers, in die DEL zurückkehren. Dagegen stehen die Zeichen bei Martin Heinisch auf eine Rückkehr in den Kader der Blue Devils zum heutigen Spiel in Höchstadt. Verteidiger Filip Hadamczik fehlt hingegen weiterhin aus gesundheitlichen Gründen. Neben Philip Lehr, der heute aufgrund einer leichten Verletzung nochmals pausieren muss, fällt auch Luca Endres verletzt aus. Somit bilden Timon Bätge und Johannes Lindmeier heute das Goalie-Duo der Blue Devils.

Die Höchstadt Alligators haben bislang nur drei Saisonspiele absolvieren können, dann folgte der Gang in die Corona-Quarantäne. Nach dem Auftaktsieg gegen Lindau, folgte eine Niederlage in Rosenheim und am 10. November ging die Mannschaft von Trainer Mikhail „Nemo“ Nemirovsky mit 3:13 in Peiting unter. Danach war erst einmal Pause für die Mittelfranken. Nun sind sie zurück – ausgeruht, aber außer Spielpraxis. Die Blue Devils kommen mit neun absolvierten Saisonspielen nach Höchstadt. Nur Füssen und Riessersee haben ebenfalls schon neun Partien absolviert. Hier einen Vor- oder Nachteil konstruieren zu wollen, ist nicht möglich. Wichtig wird für die Devils eine konzentrierte Leistung vom Eröffnungsbully an sein. Bei den Alligators greifen nach dem Umbruch im Sommer mit Sicherheit noch nicht alle Rädchen ineinander. Vorsicht ist auf jeden Fall vor Anton Seewald und den Oldies um Vitaly Aab, Milan Kostourek und Dmitrij Litesov geboten.
Die Partie aus Höchstadt wird ab 20 Uhr live auf dem SpradeTV-Kanal der Alligators übertragen.

Ein Blick noch in die Oberliga Süd: An der Tabellenspitze stehen weiter, die auch nach acht Partien noch ungeschlagenen Eisbären Regensburg. Bei den Topscorern hat Tomas Rubes die Spitzenposition übernommen. Mit drei Toren und 13 Vorlagen steht er an der Spitze. Auch die 13 Vorlagen sind Ligabestwert. Das erfolgreichste Powerplay spielt Füssen, Rosenheim übersteht eigene Unterzahlsituationen bislang am besten.