Die ersten drei Partien der neuen Saison sind absolviert und die Blue Devils stehen nach einem schwierigen Auftaktprogramm und zahlreichen Ausfällen mit drei Punkten auf Tabellenplatz zehn. Nach der Auftaktniederlage zu Hause gegen Rosenheim (1:4), gelang am Sonntag ein 2:0-Auswärtserfolg in Deggendorf, ehe es am Dienstag eine knappe 2:4-Niederlage in Regensburg setzte. Bei allen drei Spielen mussten die Blue Devils auf mehrere etatmäßige Spieler verzichten, hielten die Partien gegen Rosenheim und Regensburg, auch nach der kurzen und durch Quarantänemaßnahmen eingeschränkte Vorbereitung, lange Zeit offen. Das Trainerteam wertet dies als positives Zeichen, hätte sich natürlich auf der anderen Seite gerne den ein oder anderen Punkt mehr auf der Habenseite gewünscht.

Eigentlich sollte es über das Wochenende mit einem Dreierpack weitergehen. Doch daraus wird erst einmal nicht. Und wie es die Blue Devils schon aus eigener Erfahrung kennen, das Corona-Virus wirbelt die Planungen in dieser Saison wohl nicht zum letzten Mal durcheinander. Die Partie am Sonntag in Lindau musste vom EVL am Donnerstagnachmittag abgesagt werden. Eine Testreihe vom 11. November erbrachte 14 positive Testungen. Der EVL hat seine gesamten Partien im November darauf abgesagt. Der EV Weiden und die Blue Devils wünschen den betroffenen Akteuren eine schnelle und vollständige Genesung.

Für die Blue Devils verbleiben somit noch die beiden Heimspiele gegen Füssen am Freitag und am Dienstag gegen Höchstadt. Die zusätzliche Pause wird dem Team von Ken Latta nach dem schweren Saisonstart mit Sicherheit nicht schaden.
Die Überraschungsmannschaft der Vorsaison, der EV Füssen, ist mit einem Sieg (4:0 gegen Landsberg) und einer knappen Niederlage (2:3 gegen Selb) gestartet. Der letztjährige Kader ist weitestgehend erhalten geblieben: Stürmer Tobias Meier wechselte nach Rosenheim, hinzu kamen Florian Stauder und Brad Miller aus Peiting, sowie Florian Höfler aus Peißenberg und der aktuell noch verletzte Marc Sill aus Sonthofen.
Nach der Pause am Sonntag wartet am kommenden Dienstag mit den Höchstadt Alligators der nächste unbequeme Gegner. Die Blue Devils konnten in der vergangenen Saison gegen spielerisch aktive Mannschaften meist gut aussehen, taten sich defensiv agierende Mannschaften jedoch schwer. Höchstadt war eine davon.
In Höchstadt gab es über den Sommer einige Veränderungen: Mit Dmitrij Litesov wechselte eine Größe der Oberliga Süd nach Höchstadt. Im Tor der Alligators steht wieder Philipp Schnierstein, der sein Gastspiel in Schweinfurt beendete. Auf der Konti-Position in der Verteidigung spielt Domantas Cypas, ein Litauer, der zuvor in Haßfurt aktiv war. An der Bande übernahm bereits in der vergangenen Saison Mikhail „Nemo“ Nemirovsky. Verlassen haben den HEC unter anderem Pascal Kröber, Maximilian Otte (Selb) und der Lette Juris Upitis. Der Ex-Devil Marius Nägele hängte seine Schlittschuhe bereits im Sommer an den Nagel ohne das Trikot der Alligators getragen zu haben. Gefährlichster Angreifer des HEC in den ersten drei Partien war Anton Seewald mit drei Punkten (1+2).

Personell ändert sich bei den Blue Devils zum Auftaktwochenende nur wenig. Martin Heinisch ist nach seiner Sperre zwar wieder spielberechtigt, fällt jedoch krank aus. Ebenso wird Barry Noe gegen Füssen und Höchstadt nicht mitwirken. Bei Adam Schusser und Dominik Müller steht hinter einem Einsatz noch ein Fragezeichen. Die Partien gegen Füssen und gegen Höchstadt werden via sprade.tv live die übertragen.

Die aktuelle Ausgabe des Bodychecks findet ihr hier…