Freitag Heim-Derby gegen Selb – Trainer Mazanec: “Wir müssen mit Herz spielen”

Die Derbys zwischen den Blue Devils und den Selber Wölfen gehören seit vielen Jahren zu den Höhepunkten. Am Freitag treffen beide Teams zum zweiten Mal in dieser Saison aufeinander. Bei Weiden feiert ein wichtiger Spieler sein Comeback. 

Sechs Spiele, vier Siege – der Saisonstart der Blue Devils kann eigentlich als geglückt bezeichnet werden. “Wir haben nur zwei Spiele verloren, allerdings leider zu Hause”, sagt Trainer Milan Mazanec. “Das tut mir sehr, sehr leid für unsere Zuschauer.” Die beste Gelegenheit, die schwache Heimbilanz aufzupolieren und sich mit den enttäuschten Fans zu versöhnen, bietet sich am Freitag. Um 20 Uhr gastieren die Selber Wölfe zum ewig jungen Derby in der Hans-Schröpf-Arena. Auswärts haben die Weidener alle drei bisherigen Partien gewonnen und die Serie soll am Sonntag (Beginn 18.45 Uhr) bei Aufsteiger ECDC Memmingen fortgesetzt werden.

Beim Doppel-Vergleich mit Sonthofen zeigten die Blue Devils am vergangenen Wochenende ihre zwei Gesichter – 3:7 zu Hause, 4:2 im Allgäu. “Gott sei Dank hat es am Sonntag mit der Revanche geklappt”, erklärte Mazanec erleichtert. Das Freitagspiel habe er lange studiert und seinen Spielern die Fehler klar aufgezeigt. “Am Sonntag hat die Mannschaft dann mit mehr Einsatz und vor allem mit mehr Herz gespielt.”

Diese Tugenden hatten die Blue Devils vor zwei Wochen auch in Selb beim überraschenden 4:3-Erfolg an den Tag gelegt. “Ich habe Respekt, aber keine Angst vor Selb. Wir müssen wieder mit so viel Herz spielen”, fordert Mazanec, der von einer riesigen Herausforderung spricht. Mit einem Dreier können die Oberpfälzer den Rivalen aus Oberfranken in der Tabelle überholen.
Philipp Siller wieder fit

Sein Saisondebüt gibt am Freitag Philipp Siller. Der 20-jährige Stürmer hatte sich Anfang September im Testspiel gegen Dresden am Handgelenk verletzt und musste operiert werden. Siller ist wieder fit und stürmt im dritten Block neben Lukas Zellner und Michael Kirchberger. Patrik Rypar bleibt als zehnter Angreifer auf der Bank. Sonst nimmt Mazanec gegenüber dem Match in Sonthofen keine Änderungen vor. Marco Pronath fehlt weiterhin wegen seiner Rückenprobleme, er wird voraussichtlich nächste Woche mit dem Training beginnen.

Gegen den ECDC Memmingen feierten die Blue Devils mit 5:4 nach Penaltyschießen den bislang einzigen Heimsieg. Dem Match am Sonntag im Allgäu blickt Mazanec zuversichtlich entgegen. “Auf uns wartet zwar wieder eine lange Fahrt, aber auswärts hatten die Spieler bisher immer mehr Gedanken auf die Abwehr. Deshalb waren auch die Ergebnisse besser. Ich hoffe, das wird auch diesmal so sein.”

Aufgebot Blue Devils: Wiedemann, Lala – Herbst, Noe, Willaschek, Hendrikson, Heider, Schusser, Schreyer – Pauker, Abercrombie, Stähle, Waldowsky, Straka, Heinisch, Zellner, Kirchberger, Siller, Rypar

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 20.10.17.