Nach der Niederlage gegen Deggendorf am Freitagabend konnten die Blue Devils am Sonntag das Auswärtsspiel in Riessersee mit 2:1 gewinnen und bleiben in der Oberliga Süd auf Tuchfühlung zu den vorderen Plätzen. Aktuell stehen die Devils mit 14 Punkten aus neun Partien auf Rang acht, doch der Tabellenzweite aus Peiting ist gerade einmal vier Punkte entfernt. An diesem Wochenende genießt die Mannschaft zunächst Heimrecht und empfängt die Memmingen Indians (6./15) bevor es am Sonntag ins Allgäu nach Sonthofen (5./15) geht.

Allgäuer Wochenende gegen Memmingen und Sonthofen

Die Memmingen Indians wurden vor der Saison als „Überraschungsmannschaft“ für die Saison 2019/20 eingestuft. Die Kaderplanung des Teams um Trainer Sergej Waßmiller, die mit Brad Snetsinger einen der besten Einzelspieler der Oberliga aus Herne an den Hühnerberg locken konnten, versprach einen Sprung nach vorne. Die bisherigen Ergebnisse spiegeln dies auch wider: Siege gegen Peiting und Selb, sowie eine knappe Niederlage im Penaltyschießen gegen Deggendorf zeugen von Qualität. Doch bereits seit Saisonbeginn kämpfen die Memminger mit Verletzungen: Kapitän Daniel Huhn, Sven Schirrmacher, die Verteidiger Lubor Pokovic und Marc Stotz sowie Konti-Stürmer Samir Kharboutli fehlten zuletzt im Aufgebot. Ob von den Verletzten eine Rückkehr in den Kader zu realisieren ist, wird sich wohl erst im Laufe der Woche entscheiden. Am Mittwochabend konnte der ECDC Memmingen mit Linus Svedlung einen Schweden vorstellen, der sowohl als Verteidiger als auch als Stürmer eingesetzt werden kann. Die vergangenen beiden Spielzeiten war der 26-Jährige bei Rytiri Kladno an der Seite von Jaromir Jagr im Einsatz und schaffte den Aufstieg in die höchste tschechische Spielklasse.

Einen schwierigen und nervenaufreibenden Sommer durchlebten die Sonthofen Bulls. Erst nach mehreren Wochen stand die endgültige Lizenzerteilung durch den DEB fest. Spielerisch ließen sich die Allgäuer davon bislang nicht beeindrucken und konnten nach anfänglichen Startschwierigkeiten zuletzt 12 Punkte aus fünf Spielen feiern, darunter Siege gegen Peiting (OT), Regensburg und Riessersee. Trainer Martin Ekrt hat in Sonthofen aus einem jungen Kader eine schlagkräftige Truppe geformt. Im Sommer kamen neben dem Vierer-Block aus Halle (Dominik Patocka, Tim Marek, Tim May und Maximilian Spöttel) auch hoffnungsvolle Talente aus der DNL-Mannschaft des ERC Ingolstadt ins Allgäu: Robert Hechtl, Adam Skala und Goalie Christian Schneider haben sich schnell akklimatisiert. Topscorer ist mit 13 Punkten Edgars Homjakovs, der neue lettische Center der Bulls.

Die Blue Devils
Bei den Blue Devils konnte Tomas Rubes am vergangenen Wochenende voll mitwirken. Hingegen fehlte Philipp Siller verletzt. Sein Einsatz am kommenden Wochenende ist noch fraglich. Gegen Deggendorf war trotz kämpferischer Leistung nichts zu holen. Am Sonntag konnten die Devils mit Hilfe eines überragend haltenden Daniel Filimonow im Tor einen Auswärtssieg feiern.
Gegen Memmingen und Sonthofen besteht nun die Möglichkeit sich im vorderen Tabellenmittelfeld festzusetzen und den Abstand auf Rang elf weiter auszubauen und bereits frühzeitig die Weichen auf die Teilnahme an der Meisterrunde stellen. Doch die beiden Allgäuer Vereine sind nicht zu unterschätzen, konnten sie im bisherigen Saisonverlauf mit starken Leistungen und einer kompakten Spielweise aufwarten.

Kommt am Freitagabend ins Stadion, unterstützt die Mannschaft lautstark, dann bleiben die drei Punkte gegen Memmingen in Weiden!
Sichert euch euren Platz im Stadion und seid mit dabei: http://www.bluedevilsweiden.de/tickets