Die Saison 2015/2016 der Nachwuchsteams

Jubel der Kleinschüler nach Ausgleich gg. Selb kurz vor EndeU 8 Bambini

Der Saisonstart begann mit 15 Spielern im Kader. Anfangs lief es recht gut (z.B. 2. Platz bei internationalem Turnier in Deggendorf, 1. Platz bei U 8-Turnier in Weiden). Teilweise war das Team später aus verschiedenen Gründen personell arg gebeutelt, so wurde das Turnier in Chemnitz aber trotz kleinstem Kader in den Weihnachtsferien gewonnen. Ab Neujahr wurden nach und nach neue Spieler integriert, das hat sich anfangs negativ in den Ergebnissen niedergeschlagen, da diesen Spielern noch die Spielpraxis fehlte. Trotzdem wurde noch so manches Spiel gewonnen. Beim letzten Turnier in Weiden zum Saisonende konnte man sogar wieder auf 20 Kindern zurückgreifen.

U 10 Kleinstschüler

In der U 10 waren in der Saison 2015/16 25 Kinder im Einsatz. Im Verlauf der Saison konnten sie sich durch regelmäßige Teilnahme am 3x wöchentlich stattfindenden Training in allen Bereichen deutlich verbessern. Hier profitierten die Kinder insbesondere von der intensiven Betreuung durch die 3 Trainer Richard Kala, Jan Penk und Dennis Bodensteiner. Am Spielbetrieb nahm man in der Meldeklasse A teil. Die Vorrunde gestaltete sich für die Weidener Mannschaft durchwachsen, während gegen Selb und Regensburg regelmäßig gepunktet wurde, war gegen die starken Nachwuchsteams aus Ingolstadt und Nürnberg (noch) kein Kraut gewachsen, so dass man hier zum Teil deutliche Niederlagen einstecken musste. In der Rückrunde wurden die Teams neu gemischt und in einer ausgeglichenen Runde mit Selb, Regensburg und Straubing konnte sogar ein Turniersieg bejubelt werden. Da es hier in dieser Altersklasse aber vorrangig um Spielpraxis und das Erfahrung sammeln ging, war selbst den Niederlagen was positives abzugewinnen.

U 10 Kleinstschüler SG mit Pegnitz

In der Meldeklasse B stellte man eine gemeinsame Mannschaft aufgrund der großen Spielerzahl mit dem EV Pegnitz. Die Mannschaft der SG Pegnitz/Weiden traf sowohl in der Vor- wie auch in der Rückrunde auf sehr starke Gegner, so dass es lediglich zu einigen Achtungserfolgen reichte. Man muss aber bedenken, dass es sich bei diesen Gegner um deren A-Teams handelte. So sind die wenigen Erfolge überhaupt kein Beinbruch.

U 12 Kleinschüler

Die U 12 startete in der Landesliga und verpasste knapp Platz 1, der zur Qualifikationsrunde zur Bayernliga berechtigte. Nach gutem Start in die Runde blieb man vor Weihnachten vier Spiele sieglos. Entscheidend aber war die Heimniederlage Ende Februar gg. Bayreuth, die dann „nur“ Platz 2 zur Folge hatte, was ja auch keine schlechte Platzierung darstellt. Insgesamt trotzdem eine gute Saison, es mussten ja rund 10 Spieler des Jahrgangs 2005 neu in das Team eingebaut werden, die sich vom Kleinfeld auf Großfeld umstellen mussten. Spielerisch hat sich das Team auf alle Fälle im Laufe der Saison entwickelt.

U 12 Kleinschüler Spielgemeinschaft mit Pegnitz

Schlechtere Voraussetzungen hatte die SG, die ebenfalls in der Landesliga antrat. Ständig neue Zusammensetzungen mit meist geringem Kader, wobei sich dort die aushelfenden Spieler der Kleinstschüler U 10 gleich an das Großfeld gewöhnen konnten. So blieb am Ende nur der letzte Platz ohne gewonnenen Punkt. Für viele bedeutete dies trotzdem – Spielpraxis gesammelt.

U 14 Knaben

Zuerst mal vorweg, der Name Knaben täuscht. In diesem Team kamen auch vier Mädchen zum Einsatz. Im ersten Bayernliga-Jahr erzielte man in der Vorrunde einen guten Platz im Mittelfeld. Leider reichte diese Platzierung nicht ganz für die Meisterrunde und man musste in der Rückrunde in der Qualifikationsrunde antreten. Sicher keine Schande, wenn man feststellt, dass dort so große Namen wie Füssen, Landshut oder Augsburg auftauchten. Ist ja auch die höchste Liga überhaupt in dieser Altersklasse. Von Anfang an bestand nie ein Zweifel am Klassenerhalt in dieser Runde und der Blick Richtung Spitze wurde nie aus den Augen verloren. So bleibt Weiden auch in der nächsten Saison ein Bestandteil der Bayernliga.

U 16 Schüler

Die Schüler traten erneut in der höchsten deutschen Spielklasse, der Schüler Bundesliga, an. Hier konnte der Klassenerhalt im schwierigen zweiten Jahr erreicht werden.  21 Spielerinnen und Spieler kamen insgesamt zum Einsatz. Vor allen für die eingesetzten Spieler aus der U 14 war es eine riesen Belastung durch so manche Doppeleinsätze am Wochenende in den beiden Teams.

Leider verletzten sich auch zwei Akteure etwas schwerer. Jana-Kim Zierock und Alexander Schwab erlitten jeweils Armbrüche.

Trotz aller Schwierigkeiten konnte doch so manches achtbare Ergebnis gegen die Topp-Konkurrenz aus den Eishockey-Hochburgen erzielt werden. So heißt es auch im nächsten Jahr wieder in Weiden – Schüler Bundesliga.

U 19 Jugend

Die abgelaufene Bayernligasaison der U19 Jugendmannschaft war geprägt von spielerischen Hochs und Tiefs, das sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison zog.

So lieferten die Young Blue Devils in der Vorrunde gegen die Favoriten aus Klostersee, Deggendorf und Miesbach spielerisch und kämpferisch ihre besten Leistungen ab und konnten dabei  gegen diese Mannschaften Punkte einfahren, während man in Spielen gegen vermeintlich schwächere Gegner oft nicht die erforderliche Leistung abrufen konnte und somit wichtige Punkte verschenkte.

Als Fünfter der Vorrunde mussten sich die Young Blue Devils daher in der Abstiegsrunde der Bayernliga beweisen. Auch hier waren die gezeigten Leistungen der Mannschaft nicht konstant genug, um in dieser Qualifikationsgruppe ganz vorne mitzuspielen und somit sprang für die Weidener nicht mehr als der sechste Platz, noch vor Memmingen und Erding heraus. Nur zwei Punkte aber fehlten bis Rang 3, was zeigt, wie eng es in dieser Gruppe letztendlich zuging.

U 23 Förderliga

Letztlich als sehr gelungen darf man das Projekt der Spielgemeinschaft mit dem VER Selb in der vergangenen Saison betrachten. Nach anfänglicher Skepsis merkten alle Beteiligten relativ schnell, dass man eine sehr gute Mannschaft stellen konnte, bei der es keine Rolle spielte aus welchem Verein der einzelne Spieler stammte. Nachdem in der Vorrunde der erste Platz erreicht werden konnte, ging der Mannschaft zum Ende der Hauptrunde ein bisschen die Luft aus und man musste sich letztlich mit dem dritten Platz begnügen. Einige Verletzungen, Abstellungen zum Oberligateam und unverständliche Regelungen des Verbandes verhinderten den ganz großen Erfolg. Zum jetzigen Zeitpunkt sind beide Vereine an einer Fortsetzung der Zusammenarbeit interessiert und man hofft, dass der Verband einige Regelungen, die speziell DEB Vereine benachteiligen, ändert, damit sich tatsächlich die besten U23 Spieler Bayerns messen können.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar