Devils kämpfen Löwen nieder – 4:1-Sieg gegen Tölz

Faschingbauer Grassi gegen TölzVerdienter 4:1-Sieg der Weidener gegen Bad Tölz – Proskuryakov lobt seine Mannschaft

Weiden. (gb) Mit dem zweiten Sieg in Folge haben die Blue Devils die Rote Laterne an den ERV Schweinfurt abgegeben. Dank einer starken kämpferischen Leistung bezwangen die Weidener am Freitag den EC Bad Tölz verdient mit 4:1 (0:0, 1:0, 3:1) und kletterten auf Rang zehn.

Einen spielerischen Leckerbissen erlebten die rund 1200 Zuschauer nicht, doch das ist in der momentanen Situation wohl auch nicht zu erwarten. “Die Mannschaft hat die Vorgaben umgesetzt und viel Herz und Leidenschaft gezeigt”, lobte Trainer Victor Proskuryakov den Auftritt. “Das wollen wir am Sonntag in Deggendorf wiederholen”, wagte der Russe einen Ausblick auf die Partie beim punktgleichen Tabellenelften.

Gästecoach Florian Funk wollte zur enttäuschenden Leistung seiner Mannschaft nichts sagen. “Weiden hat mehr Leidenschaft und Biss gezeigt und verdient gewonnen. Wenn unser Torwart nicht so gut gehalten hätten, wären wir schon nach dem ersten Drittel mit 0:4 zurückgelegen.”

Viele Chancen vergeben

Die Blue Devils, bei denen Routinier David Musial weiter fehlte, agierten von Beginn an clever aus einer sicheren Defensive heraus. Vorne allerdings fehlte die nötige Konsequenz, um frühzeitig die Weichen auf Sieg zu stellen. “Leider haben wir im ersten Drittel die vielen Chancen nicht genutzt”, meinte Proskuryakov nach dem Match. Schuld daran war aber nicht nur der überragende Tölzer Goalie Jakob Goll, sondern die zunächst fehlende Effektivität im Powerplay. Vier Mal spielten die Devils im ersten Drittel in Überzahl, einmal war die Scheibe im Kasten, doch da hatte Hauptschiedsrichter Schmidt bereits abgepfiffen (14.).

Im zweiten Abschnitt gab es zunächst viel Leerlauf auf beiden Seiten. Mit zunehmender Dauer wagten sich die Tölzer Löwen etwas öfter in die Offensive als in den ersten 20 Minuten, doch Devils-Keeper Oliver Engmann hatte einen guten Tag erwischt. “Er hat sehr stark gehalten”, lobte Proskuryakov seinen Goalie. Da auch Jakob Goll weiterhin bravourös hielt, blieb es bis 35 Sekunden vor Drittelende beim 0:0. Dann legte Jakub Faschingbauer mustergültig für Max Grassi auf und der Kanadier drückte die Scheibe zur Weidener Führung über die Linie.

Die im ersten Drittel mangelhafte Chancenverwertung der Weidener rächte sich im Schlussabschnitt, als es durch den Treffer von Christoph Fischhaber (44.) plötzlich 1:1 stand. Doch die Blue Devils steckten den Rückschlag weg und trafen dann endlich auch in Überzahl. Dusan Andrasovsky, der mit Max Grassi und Jakub Faschingbauer prächtig harmonierte, gelang in der 48. Minute die erneute Führung. 20 Sekunden nach dem 2:1 hätte Marcel Waldowsky für die Vorentscheidung sorgen können, doch er scheiterte alleine vor Goll. Bei einer ähnlichen Situation machte es “Waldi”, der nach seiner Matchstrafe erstmals wieder dabei war, in der 56. Minute besser und erhöhte auf 3:1. Damit war der Widerstand der Tölzer Löwen endgültig gebrochen. Verteidiger Ralf Herbst sorgte in Überzahl mit einem Distanzschuss für den 4:1-Endstand (58.).

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar