Der Abend der vielen Fehler – 4:5 n.V. gegen Erding

Engmann gegen ErdingBlue Devils schenken Erding zwei Punkte: 4:5 nach Verlängerung – Domke ins Klinikum

Weiden. (gb) Seit Montagabend dürfte auch der letzte Optimist erkannt haben, dass es für die Blue Devils im weiteren Saisonverlauf nur noch ums sportliche Überleben geht. Nach der völlig unnötigen 4:5 (1:2, 2:1, 1:1, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung gegen keineswegs starke Erdinger ist der Rückstand auf den letzten Play-off-Platz auf 15 Zähler angewachsen.

“Diese Niederlage ist eine absolute Dummheit. Wir haben heute zwei Punkte verschenkt”, sagte Trainer Victor Proskuryakov, der dumme Strafzeiten kritisierte, welche die Gäste zu zwei Toren nutzten. Es habe die cleverere Mannschaft gewonnen, meinte der Russe. Ihm dürften aber auch die Fehler nicht entgangen sein, mit denen sein Team entscheidenden Anteil am Spielausgang hatte. Im ersten Drittel waren es zwei Abwehrfehler und beim Erdinger Siegtor leistete sich Goalie Oliver Engmann einen Fauxpas. Zu allem Überfluss verloren die Blue Devils auch noch Verteidiger Florian Domke, der Mitte des zweiten Drittels mit Verdacht auf eine schwere Oberkieferverletzung ins Klinikum gebracht wurde.

Der Erdinger Coach John Samanski sprach von einem “Up-and-down-Spiel” seiner Mannschaft, die aufgrund der Verunsicherung in der Weidener Hintermannschaft die ersten Chancen hatte. In Führung gingen aber die Blue Devils: Nach einer schönen Einzelaktion von Marcel Waldowsky nutzte Marco Pronath den Abpraller und traf aus spitzem Winkel zum 1:0 (7.). Die Möglichkeit zum 2:0 verpassten die Devils über eine Minute bei einem 5:3-Überzahlspiel. Besser machte es auf der Gegenseite der vierfache Torschütze Valentin Scharpf. Zunächst nutzte er das körperlose Spiel der Weidener Abwehr zum 1:1 (14.) und beim 2:1 (19.) leistete sich Kevin Schmitt einen unverzeihlichen Fehler.

Im zweiten Drittel waren die Blue Devils über weite Strecken tonangebend und wendeten mit zwei Powerplay-Toren das Blatt. Kurz vor dem Ausfall von Florian Domke traf Mark Soares zum 2:2 (29.), dann schloss Jakub Faschingbauer die vielleicht beste Kombination des Spiels zum 3:2 ab (34.). Doch die Führung konnten die Devils nicht mit in die Kabine nehmen, weil erneut Scharpf (39./Überzahl) zur Stelle war. “Dieses Tor war enorm wichtig”, sagte Samanski.

Im Schlussdrittel tat sich zunächst nicht viel, bis der Erdinger Michael Trox nach einem Foul an Marcel Waldowsky vorzeitig unter die Dusche musste. “Diese Spieldauerdisziplinarstrafe war eine unglaubliche Entscheidung”, schimpfte Samanski, der sich aber freuen durfte, dass die Blue Devils in dieser Phase durch eigene Unzulänglichkeiten die Entscheidung verpassten. In der fünfminütigen Überzahl gelang zwar Jakub Faschingbauer das 4:3 (52.), doch weitere Treffer verhinderte der mangelnde Zug zum Tor: Mehr als drei, vier Schüsse waren in dieser Phase nicht zu verzeichnen. Die Strafe folgte, als erneut Scharpf in Überzahl den Ausgleich erzielte (56.).

Damit ging die Partie in die Verlängerung, in der sich die Erdinger dank der Mithilfe von Oliver Engmann den Zusatzpunkt sicherten. Beim Schuss von Ales Jirik griff der Devils-Goalie daneben.

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar