Daniel Willaschek vor dem Debüt – Heute gegen Klostersee

Devils gegen Freiburg Bild GebertBlue Devils am Freitag um 20 Uhr zu Hause gegen Klostersee und am Sonntag in Freiburg

Weiden. (gb) Die spannendste Frage vor den beiden Partien am Wochenende lautet: Gibt Verteidiger Daniel Willaschek sein Debüt bei den Blue Devils? Die Verantwortlichen setzten am Donnerstag alle Hebel in Bewegung, um die Passformalitäten des Neuzugangs von den Kassel Huskies rechtzeitig zu erledigen.

Der 33-jährige Deutsch-Tscheche, dessen Verpflichtung am Mittwoch bekanntgegeben worden war, traf am Donnerstag in Weiden ein und absolvierte gleich die erste Trainingseinheit mit seinen neuen Teamkollegen. Trainer Victor Proskuryakov geht davon aus, dass er Willaschek in den Partien am Freitag, 29. November, um 20 Uhr, zu Hause gegen den EHC Klostersee und am Sonntag, 1. Dezember, um 18 Uhr, beim EHC Freiburg einsetzen kann.

Schon vor der ersten Übungseinheit äußerte sich der Russe positiv über den neuen Abwehrmann. “Ich bin überzeugt, dass er uns mit seiner Erfahrung aus fast 400 Zweitliga-Spielen weiterhelfen wird”, sagte Proskuryakov. Mit wem Willaschek ein Abwehrpärchen bildet, will der Trainer kurzfristig entscheiden. Mit Ausnahme von Verteidiger Simon Bogner (Rückenprobleme) sind bei den Blue Devils alle Mann an Bord.

“Sechs-Punkte-Spiel”

Bei der 4:7-Pleite im Kellerduell in Deggendorf wurde der Aufwärtstrend der Blue Devils (11./15 Punkte) nach zuvor zwei Siegen jäh gestoppt. Jetzt steht in der Hans-Schröpf-Arena das “Sechs-Punkte-Spiel” gegen den EHC Klostersee (8./21), der momentan den letzten der acht Play-off-Plätze einnimmt, auf dem Programm. Der Weidener Trainer erwartet einen aggressiven Gegner und fordert von seinen Spielern einen Auftritt wie beim 4:1-Heimsieg gegen Bad Tölz: “Wir müssen in der Defensive wieder so stabil stehen.”

Klostersee hatte zwischendurch große Verletzungssorgen, ist aber jetzt wieder komplett. Besonders aufpassen müssen die Blue Devils auf die torgefährlichen Daniel Möhle (11 Tore/7 Assists) und Ben Warda (9/12). Der US-Amerikaner Warda gilt aber auch als Raubein, wie bereits zwei Spieldauerdisziplinarstrafen in dieser Saison beweisen. Das Hinspiel in Grafing verloren die Weidener knapp mit 2:3.

Freiburger Top-Reihe

Mit 2:5 zogen die Blue Devils im Heimspiel gegen den sehr clever agierenden Tabellenzweiten EHC Freiburg den Kürzeren. Allerdings schwächelte das Team des früheren Weidener Trainers Leos Sulak zuletzt etwas, in den letzten fünf Partien holten die Breisgauer nur fünf Zähler. “Wir werden alles versuchen, um in Freiburg zu punkten. Das hat auch Deggendorf geschafft”, erklärte Pros-kuryakov. Vor einer Woche verloren die Niederbayern in Freiburg erst in der Verlängerung mit 1:2. Entscheidend wird wahrscheinlich sein, ob die Blue Devils am Sonntag die Top-Reihe der Breisgauer – David Appel (24 Scorerpunkte), Jakub Wiecki (24) und Patrick Vozar (22) – in den Griff bekommen.

Aufgebot Blue Devils: Engmann, Pauloweit – Herbst, Noe, Schmitt, Frank, Domke, Schmid, Willaschek – Andrasovsky, Grassi, Faschingbauer, Zellner, Bartels, Schreier, Waldowsky, Musial, Köbele, Kirchberger, Pronath, Schopper

Quelle Text und Bild: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar