1. Vorsitzender Thomas Siller (links) und 2. Vorsitzender Tobias Hacker (rechts) verabschiedeten sich offiziell von Christian Hamberger. Foto von Rudi Gebert.

Christian Hamberger offiziell verabschiedet

1. Vorsitzender Thomas Siller (links) und 2. Vorsitzender Tobias Hacker (rechts) verabschiedeten sich offiziell von Christian Hamberger.Weiden. Das Heimspiel gegen die Schweinfurt Mighty Dogs haben die Blue Devils genutzt, um sich offiziell von Goalie Christian Hamberger zu verabschieden. Die Vorsitzenden Thomas Siller und Tobias Hacker dankten Christian Hamberger für 52 Spiele im Trikot der Blue Devils.

Leider verschlägt es “Hambe” aus beruflichen Gründen nach München. Christian war im Jahr 2009 aus Straubing nach Weiden gekommen, hat mitgeholfen bei der Rückkehr aus der Landesliga in die Bayernliga und dabei immer tadellose Leistungen gezeigt. Die Blue Devils verlieren mit Christian Hamberger nicht nur einen klasse Goalie, sondern auch einen äußerst sympathischen Sportsmann und hervorragenden Schafkopfspieler!

(Fotos von Rudi Gebert.)

Hier das Abschieds-Interview mit Christian Hamberger aus der Stadionzeitung “Bodycheck” vom 13.01.12.

Ein Abschied, der schwer fällt! Mach’s gut, „Hambe“!

Christian, am letzten Sonntag hast Du Dein letztes Spiel für die Blue Devils absolviert. Wie schwer fällt Dir denn der Abschied aus Weiden?

Hamberger: Der Abschied aus Weiden fällt mir nicht leicht. Im Gegenteil, ich muss zugeben, dass ich letzten Sonntag nach der Einwechslung Tränen in den Augen hatte. Seit Wochen hat das Team einen guten Lauf und ich selbst hatte im Dezember eine gute Phase mit viel Eiszeit. Ich wäre gerne bis zum Schluss geblieben. Es herrscht eine super Stimmung in der Mannschaft und man freute sich immer in die Kabine zu gehen. Aus einer erfolgreichen und intakten Mannschaft gehen zu müssen ist nie leicht für einen Spieler.

Wen oder was wirst Du besonders vermissen?

Dank für tolle Jahre im Trikot der Blue Devils: Die Vorsitzenden des 1. EV Weiden mit Christian Hamberger.Hamberger: An erster Stelle werde ich die Mannschaft vermissen. Nachdem ich jetzt die dritte Saison hier war und die Mannschaft zum Großteil noch dieselbe ist wie am Anfang, kennt man sich natürlich umso besser und das macht den Abschied nicht leichter. Die Mannschaft ist sehr gut besetzt und ich denke, dass Vieles möglich ist, wobei am Ende die Kleinigkeiten entscheiden werden. Auch werde ich natürlich das Umfeld vermissen. Der Zuschauerschnitt ist einzigartig für diese Liga. Dazu war auch immer eine gute Stimmung im Stadion. Ich werde diese Saison noch öfters vorbeischauen und dadurch wird der Kontakt nach Weiden nicht abreißen. Der hochklassige Schafkopf bei den Auswärtsspielen wird mir natürlich auch fehlen. (lacht)

Seit 2009 warst Du bei uns, wenn Du nun zurückblickst, welches Fazit würdest Du über deine Zeit in Weiden ziehen?

Hamberger: Ich denke, etwas Besseres hätte mir die letzten Jahre nicht passieren können. Es war eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit und an diese werde ich mich immer gerne zurückerinnern.

52 Spiele hast Du im EV-Trikot gemacht. Welches Spiel ist Dir denn besonders in Erinnerung geblieben?

Hamberger: Unvergessen wird das entscheidende Aufstiegsspiel gegen Lindau bleiben. Die Stimmung bei diesem Spiel war unbeschreiblich. Damals herrschte Gänsehautstimmung im Weidener Eisstadion. In diesem Spiel passierte auch das mysteriöse Tor von der Mittellinie, wo ich heute noch nicht weiß wo die Scheibe hergekommen ist. Dieses Tor wird mir auch immer in Erinnerung bleiben. (lacht)

Dich verschlägt es ja aus beruflichen Gründen nach München. Wirst Du denn weiterhin Eishockey spielen oder willst Du Dich nur noch auf deinen Job konzentrieren?

Hamberger: Ich komme erst am 20.2. nach München und werde deshalb diese Saison nicht mehr in München spielen. Allerdings haben sich ein paar Vereine aus der Landesliga in meinem Heimatbereich gemeldet. Mal schauen, ob sich was ergibt, weil ganz ohne Eishockey geht’s nicht. (Anmerkung der Redaktion: Inzwischen hat sich Christian Hamberger dem Landesligisten ERC Regen angeschlossen. Der Wechsel stand zum Zeitpunkt des Interviews noch nicht fest.)

Was möchtest Du den Fans zum Abschied sagen?

Hamberger: Ich möchte mich bei allen Fans für die tolle Unterstützung bedanken. Mit eurer Stimmung spielt jeder Eishockeyspieler gerne in Weiden. Und auch die Freundlichkeit der Zuschauer im und außerhalb des Stadions ist an dieser Stelle zu erwähnen. Ich wünsche euch alles Gute und noch eine erfolgreiche Saison! Euer Hambe!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar