Blue Devils zwei Mal gegen Erding

Grassi vor Erding-SpielOberliga Süd: Weiden muss gegen den heuer überraschend starken Tabellendritten punkten

Weiden. (gb) Nach der Deutschland-Cup-Pause nehmen die zwölf Clubs der Oberliga Süd mit den Spieltagen Nummer 14 und 15 den Kampf um Punkte wieder auf. Dabei stehen am Freitag, 15. November, und am Sonntag, 17. November, Hin- und Rückspiele auf dem Programm. Die Blue Devils Weiden (11. Platz/9 Punkte) treffen zwei Mal auf den TSV Erding (3./23).

An der Tabellenspitze haben sich der EHC Freiburg (1./32) und der VER Selb (2./30) schon ein Stück von der Konkurrenz abgesetzt. Der Vorsprung auf die Erdinger und den EC Bad Tölz (4./23) beträgt bereits neun beziehungsweise sieben Punkte. Das Führungsduo hat die Chance, die Distanz zu zwei Verfolgern noch weiter zu vergrößern. Selb trifft auf Bad Tölz und die Breisgauer bekommen es mit dem heuer nicht überzeugenden EC Peiting (6./21) zu tun. Der Vorrunden-Meister der vergangenen beiden Jahre verlor sechs seiner 13 Spiele. Zuletzt ging die Truppe von Trainer Peppi Heiß drei Mal in Folge leer aus, darunter war die 0:7-Klatsche beim EV Füssen (5./21).

Bisher nur drei Siege

Noch enttäuschender ist bisher die Saison für die Blue Devils verlaufen. Nur drei Siege feierte die Mannschaft von Trainer Victor Proskuryakov und damit zieren die Weidener punktgleich mit Deggendorf Fire (12./9/ein Spiel weniger) das Tabellenende. Die Play-off-Teilnahme gerät immer mehr in Gefahr, denn der Rückstand auf den achten Platz beträgt bereits neun Zähler.

Auch wenn die Blue Devils durch die Ausfälle von Daniel Huber, David Musial (beide verletzt) und Marcel Waldowsky (nach Matchstrafe noch zwei Spiele gesperrt) arg geschwächt sind, müssen gegen Erding Punkte her, um den Anschluss nicht total zu verlieren. Doch die “Gladiators”, im Vorjahr Letzter der Vor- und Abstiegsrunde und damit eigentlich zum zweiten Mal in Folge sportlicher Absteiger, trumpfen heuer überraschend stark auf. Zuletzt feierten sie vier Siege in Folge, das hat es bei den Erdingern seit der Rückkehr in die Oberliga noch nicht gegeben.

Selber Top-Stürmer

Die Topscorer-Liste führen mit Jared Mudryk (25 Punkte) und Kyle Piwowarczyk (24) die beiden Top-Stürmer des VER Selb an. Bester Weidener ist Dusan Andrasovsky (20) auf Rang zehn. Bei den Torjägern liegen Mudryk sowie die Erdinger Christopher Cahill und Alexander Gantschnig mit jeweils 11 Treffern in Front. Dahinter folgt Max Grassi, der Kanadier der Blue Devils, mit 10 Toren. In der Zuschauergunst stehen die Clubs aus Oberfranken und der Oberpfalz hoch im Kurs. Der VER Selb führt mit 1901 Besuchern im Schnitt vor dem EHC Bayreuth (1789), den Blue Devils Weiden (1621) und dem EV Regensburg (1542). Das Schlusslicht ist hier der EHC Klostersee (495).

• 14. Spieltag

Freitag, 19.30 Uhr: EC Bad Tölz – VER Selb, EC Peiting – EHC Freiburg, EV Füssen – EV Regensburg; 20 Uhr: EHC Bayreuth – EHC Klostersee, TSV Erding – Blue Devils Weiden, Deggendorf Fire – ERV Schweinfurt (in Straubing)

• 15. Spieltag

Sonntag, 17.30 Uhr: Klostersee – Bayreuth; 18 Uhr: Selb – Bad Tölz, Freiburg – Peiting, Schweinfurt – Deggendorf, Regensburg – Füssen; 18.30 Uhr: Weiden – Erding

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar