Blue Devils zum Siegen verdammt – Heute 20 Uhr Heimspiel gegen Deggendorf Fire

Waldowsky Kirchberger Deggendorf Bild GebertHeimerfolg am Freitag gegen Deggendorf Pflicht, um das entscheidende fünfte Match zu erzwingen

Weiden. (gb) Jetzt helfen den Blue Devils nur noch Siege! Die Weidener liegen in der Best-of-five-Serie gegen Deggendorf Fire nach drei Spielen mit 1:2 zurück und können sich den vorzeitigen Klassenerhalt in der Oberliga Süd nur durch zwei Erfolge sichern. Wenn das nicht gelingt, müssen sie in die zweite Play-down-Runde gegen Regensburg oder Schweinfurt.

“Am Freitag muss die Hütte brennen, um das entscheidende fünfte Match in Deggendorf zu erzwingen”, fordert Thomas Siller die Anhänger auf, die Mannschaft im bisher wichtigsten Heimspiel (Beginn 20 Uhr) dieser Saison zu unterstützen. “Wir brauchen die Fans wie einen siebten Mann auf dem Eis”, weiß der Vorsitzende des 1. EV Weiden. Schon oft habe man in der Vergangenheit entscheidende Heimsiege mit Hilfe der bedingungslosen Unterstützung der Fans realisieren können, erinnert sich Siller. Wenn der erhoffte Sieg gelingt, kommt es am Sonntag ab 18.30 Uhr in Deggendorf zu einem echten Endspiel in der spannenden Serie (siehe auch Bericht im Kasten).

“Erst müssen wir die Pflicht erfüllen, dann folgt die Kür”, denkt Coach Peter Hampl zunächst nur an das Heimspiel am Freitag. Die unglückliche 3:4-Niederlage nach Verlängerung am Faschingsdienstag in Deggendorf sei abgehakt. “Ich kann der Mannschaft bis auf kleine individuelle Fehler keinen Vorwurf machen”, erklärte Hampl vor dem Abschlusstraining am Donnerstagabend. Er habe mit der Mannschaft geredet und gemerkt, dass die Jungs heiß seien. Auch er selbst sei guter Dinge, denn: “In allen drei Spielen waren wir die bessere Mannschaft.” Das erste Match in Deggendorf hatten die Weidener mit 1:2 verloren, das erste Heimspiel mit 3:1 gewonnen.

Natürlich weiß auch Hampl, dass Deggendorf jetzt die besseren Karten in der Hand hält. Doch in der Vergangenheit habe schon so manche Play-off- oder Play-down-Serie gezeigt, dass der letzte Sieg der schwerste sei.

Bei den Niederbayern fehlen zwei wichtige Spieler. Patrick Geiger ist nach seiner Matchstrafe am Dienstag (Foul an Lukas Salinger) gesperrt und Christian Retzer fällt wegen einer Verletzung aus. Auch bei den Blue Devils sind einige Spieler leicht angeschlagen, doch Trainer Peter Hampl ist fest davon überzeugt, dass in der wichtigsten Saisonphase alle auf die Zähne beißen und auflaufen.

Aufgebot Blue Devils: Huber, Engmann – Herbst, Salinger, Domke, Frank, Willaschek, Schmitt, Schmid – Andrasovsky, Grassi, Noe, Waldowsky, Kirchberger, Köbele, Schreier, Zellner, Pronath, Bartels, Faschingbauer, Siller, Schopper

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar