Marcel Waldowsky (Nummer 85) und Tom Pauker vor dem Kasten des Nachbarrivalen Bayreuth Tigers: Vor einer Woche besiegten die Blue Devils den DEL2-Vertreter mit 4:3. Heute um 20 Uhr bestreiten die Weidener in der Hans-Schröpf-Arena ihr viertes Vorbereitungsspiel gegen den Nord-Oberligisten Icefighters Leipzig. Bild: Gebert

Blue Devils verlieren in Erfurt mit 5:7

Die Blue Devils haben am Freitagabend das Oberliga-Duell Süd kontra Nord verloren. Die Weidener lagen beim EHC Erfurt bis zur 58. Minute mit 5:4 in Front, zogen dann aber noch mit 5:7 (2:2, 2:2, 1:3) den Kürzeren. Die Hauptgründe für die Niederlage waren unnötige Strafzeiten und das schwache Defensivverhalten der Weidener.

“Wir haben uns in den letzten Minuten taktisch nicht gut verhalten”, kritisierte Trainer Milan Mazanec. Nach Scheibenverlusten habe der Gegner die Chance bekommen, drei gegen zwei oder sogar vier gegen zwei in Richtung des Kastens von Devils-Goalie Josef Lala zu laufen. Mit einem Doppelschlag innerhalb von 29 Sekunden wendete Carsten Gosdeck in der 58. Minute das Blatt. 18 Sekunden vor der Schlusssirene machte Gosdeck mit seinem “empty-net-goal” dann alles klar.

“In den ersten beiden Dritteln war Erfurt läuferisch und vom Körpereinsatz her stärker”, sagte Vorsitzender Thomas Siller. Die Führung der Thüringer durch Felix Schümann (8./ Überzahl) hielt aber nicht lange. Vitali Stähle (9.) und Michael Kirchberger (10.) drehten mit ihren Toren das Spiel. “Dann haben wir mit unnötigen Strafen den Gegner zusätzlich stark gemacht”, sagte Siller und Milan Mazanec sprach von “schlechter Disziplin”. Als zwei Weidener in der Kühlbox saßen, markierte Michel Maaßen zunächst das 2:2 (20.) und kurz nach Wiederbeginn mit einem Mann mehr das 3:2 für die Erfurter. Felix Schümann legte das 4:2 (28.) nach, doch dann drehten die Weidener auf. Josef Straka (30.) und Matt Abercrombie (36./Überzahl) besorgten den Ausgleich. Als der Kanadier Abercrombie mit seinem zweiten Tor das 5:4 erzielte, schienen die Weidener auf der Siegerstraße zu sein. “Im letzten Drittel haben wir das Spiel kontrolliert, hatten viele Chancen, erzielten aber nur ein Tor”, sagte Siller. Das sollte sich dann in der Schlussphase rächen.

Die letzten Testspiele vor dem Saisonstart in der Oberliga Süd (am 29. September gegen Deggendorf) bestreiten die Blue Devils am Freitag, 22. September, zu Hause gegen den EHC Erfurt und am Sonntag, 24. September, in Leipzig.

EHC Erfurt: Reukauf – Sochan, Hofmann, Brink, Ulitschka, Kämmerer, Zech – Schüpping, Maaßen, Wiecki, Klein, Huber, Schümann, Manske, Vazan, Weise, Creutzburg, Wiesnet, Gosdeck

Blue Devils Weiden: Lala – Schreyer, Noe, Herbst, Hendrikson, Schusser, Willaschek – Stähle, Abercrombie, Pronath, Heinisch, Straka, Rypar, Waldowsky, Kirchberger, Pauker, Lindmeier

Tore: 1:0 (8.) Schümann (Kämmerer, Vazan), 1:1 (9.) Stähle (Abercrombie, Pronath), 1:2 (10.) Kirchberger, (Schusser, Pauker), 2:2 (20.) Maaßen (Vazan, Gosdeck), 3:2 (21.) Schüpping (Vazan, Schümann), 4:2 (28.) Schümann (Vazan, Kämmerer), 4:3 (30.) Straka (Hendrikson, Rypar), 4:4 (36.) Abercrombie (Noe, Stähle), 4:5 (42.) Abercrombie (Stähle, Heinisch), 5:5 (58.) Gosdeck (Sochan, Schüpping), 6:5 (58.) Gosdeck (Weise, Sochan), 7:5 (60.) Gosdeck

SR: Steinecke – Zuschauer: 187 – Strafminuten: Erfurt 8, Weiden 14

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 16.09.17.