Corona hat den Spielplan der Weidener mal wieder kräftig durchgewirbelt. Eigentlich hätten die Spieler von Ken Latta sich gestern gegen den EC Peiting beweisen müssen. Da diese Partie allerdings abgesagt wurde, sprangen die Höchstadt Alligators ein. Die Blue Devils mussten neben Martin Heinisch und Louis Latta diesmal auch auf Thomas Rubes verzichten. Für ihn lief erstmals der kanadische Neuzugang Lewis Zerter-Gossage auf. Auch Dennis Thielsch kam zu seinem ersten Einsatz für die Weidener.

Schon im ersten Spielabschnitt merkte man, dass es ein schweres Spiel werden würde. Beide Mannschaften hatten Möglichkeiten auf den ersten Treffer. Die Beste auf Weidener Seite hatte in der siebten Spielminute Mirko Schreyer. Er scheiterte allerdings am gut aufgelegten Gästetorwart Benjamin Dirksen. Besser machten es dann die Gäste in der 12. Spielminute. Anton Seewald gelang es nach einer starken Einzelaktion den Führungstreffer für die Alligators zu erzielen. Wenige Minuten später hatten die Blue Devils eine weitere gute Möglichkeit für den ersten Treffer. Zerter Gossage konnte den Puck allerdings nicht im Tor der Gäste unterbringen.

Das zweite Drittel war geprägt von vielen kleinen Fehlern im Weidener Spielaufbau. Einen dieser Fehler hätte in der 23. Minute auch beinahe zum zweiten Gästetor geführt. Luca Endres konnte den Fauxpas seiner Hintermannschaft mit einer schönen Parade allerdings wieder ausbügeln. Die Mannschaft von Ken Latta kam daraufhin nur noch selten gefährlich vors Tor der Höchstädter. Dementsprechend blieb es dann auch beim Torlosen zweiten Spielabschnitt.

Die Höchstädter, die sich nun immer mehr Chancen erarbeiteten, wurden in der 50. Spielminute dann auch mit dem nächsten Treffer belohnt. Ein vom Weidener Goalie abgewehrter Puck springt Homjakovs unglücklich an den Fuß und findet somit den Weg zu Vitaly Aab, der nur noch einschieben muss. Die Mannschaft von Ken Latta war natürlich nun gefordert und versuchte noch einmal alles um den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch in der 59. Minute konnten die Alligators mit einem Empty-Net-Goal den Sack zumachen. Zumindest dachten das alle.

Nach dem dritten Treffer gab es plötzlich zwei Strafen für die Gäste. Maxim Kryvorutskyy wurde wegen Spielverzögerung zu zwei Minuten in der Kühlbox verdonnert. Dies gefiel dem Coach der Gäste überhaupt nicht, was er den Schiedsrichtern auch lautstark mitteilte. Dafür gab es dann erneut eine Zwei-Minuten-Strafe, die von Felix Ribarik abgesessen wurde. Plötzlich spielten die Blue Devils mit drei Mann mehr auf dem Eis und erzielten 49 Sekunden vor Schluss durch Dennis Palka den Treffer zum 1:3. Die Höchstädter verloren auf einmal komplett den Faden und zogen eine weitere Strafzeit. Erneut konnten die Blue Devils diese Überzahlsituation nutzen und 16 Sekunden vor dem Ende den Anschlusstreffer erzielen.

Ein weiterer Treffer blieb den Spielern von Ken Latta allerdings verwehrt und so gewannen die Gäste aus Höchstadt nicht unverdient mit 2:3. Die nächste Partie der Blue Devils findet am kommenden Sonntag um 17 Uhr in Garmisch-Partenkirchen statt. Gegner ist der SC Riessersee. Das Spiel kann wie gewohnt auf SpradeTV mitverfolgt werden.