Blue Devils: Verletzungspech schlägt voll zu


Thomas Mittermeier, Roman Göldner und Jakub Faschingbauer fallen länger aus – Einsatz von Florian Zellner gefährdet

Weiden. Nicht einmal mehr zehn Tage dauert es, bis die Blue Devils Weiden mit einem Derby bei den Selber Wölfen in die neue Oberliga-Saison starten. Doch ausgerechnet jetzt meint es Glücksgöttin Fortuna nicht gut mit dem Aufsteiger aus der Oberpfalz: Mit den Verteidigern Thomas Mittermeier und Roman Göldner, sowie dem Angreifer Jakub Faschingbauer muss Trainer Josef Hefner vor dem letzten Vorbereitungswochenende (Freitag in Erding, Sonntag gegen Bayreuth) auf mindestens drei Akteure verzichten. Und auch ein Einsatz von Kapitän Florian Zellner gilt als äußerst fraglich.

Am schlimmsten erwischt hat es Thomas Mittermeier. Die Verletzung des Neuzugangs vom ESC Dorfen, der bereits in der Vorwoche pausieren musste, hat sich inzwischen als deutlich schlimmer erwiesen als zunächst angenommen. Die Ärzte haben die Diagnose Muskelfaserriss auf Muskelbündelriss im Oberschenkel korrigiert. Damit steht dem Verteidiger eine Zwangspause von etwa vier Wochen ins Haus.

Sein Abwehrkollege Roman Göldner, der sich einen Anriss der Bizepssehne zugezogen hat, hofft indes, zumindest zum Saisonstart gegen die Selber Wölfe wieder ins Geschehen eingreifen zu können. Weitere Untersuchungen stehen aber noch aus, ein Einsatz an diesem Wochenende gegen Erding und Bayreuth ist ausgeschlossen.

Der junge Stürmer Jakub Faschingbauer hat sich beim Auswärtsspiel in Bayreuth die Schulter ausgekugelt und wird der Mannschaft vermutlich drei Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Unklar bleibt die Situation bei Stürmer Florian Zellner. Der Mannschaftskapitän setzte in den vergangenen Tagen aufgrund einer Reizung der Adduktoren mit dem Training aus. Am heutigen Donnerstag will Zellner wieder erste Gehversuche auf dem Eis unternehmen. Ein Einsatz des Kapitäns an diesem Wochenende ist aber wohl stark gefährdet.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar