Die Weidener geraten beim EV Füssen ständig ins Hintertreffen und kompensieren auch den frühen Ausfall von Philipp Siller. Doch sie zeigen Moral und wenden im Schlussdrittel das Blatt. Diesmal funktioniert das Powerplay.

Die Blue Devils haben am Sonntag das zweite Spiel der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd beim EV Füssen mit 7:6 (2:3, 2:2, 3:1) gewonnen. “Das war heute eher Handball”, meinte Co-Trainer Florian Zellner angesichts der Torflut am legendären Kobelhang. “Die Jungs haben nicht aufgegeben und jeden Rückschlag weggesteckt.” Besonders das Powerplay habe diesmal gut funktioniert. Drei Treffer markierten die Weidener bei fünf Überzahlspielen, unter anderem das entscheidende 7:6. Doch auch die Allgäuer waren in numerischer Überlegenheit stark: Sie nutzten vier von sechs Möglichkeiten. Den kompletten Spielbericht gibt es bei onetz.de…