Blue Devils gewinnen in Königsbrunn

Königsbrunn. (gb) Traumstart für die Blue Devils! Zum Auftakt der Zwischenrunde in der Eishockey-Bayernliga feierten die Weidener am Freitagabend einen souveränen 6:1 (1:0, 2:1, 3:0)-Erfolg beim ESV Königsbrunn. Im zweiten Match der Gruppe A besiegte Aufstiegsfavorit ERV Schweinfurt den ECDC Memmingen mit 7:1.

Am Sonntag um 18.30 Uhr kommt es im Weidener Eisstadion zum Schlager zwischen den Blue Devils und den von Ex-Coach Viktor Proskouriakov trainierten Unterfranken. „Beide Teams haben heute beste Werbung betrieben. Wir freuen uns auf das Spiel und hoffen auf eine große Kulisse“, sagte der sportliche Leiter Christian Meiler.

Mit der Leistung am Freitagabend war Meiler ebenso zufrieden wie Trainer Josef Hefner. „Es war vorher klar, wenn wir das Halbfinale erreichen wollen, müssen wir in Königsbrunn gewinnen. Diese Vorgabe hat die Mannschaft umgesetzt und den Sieg clever herausgespielt“, freute sich Meiler. „Wir haben so gespielt, wie man in der Zwischenrunde und in den Play-offs spielen muss: sehr diszipliniert, in der Defensive gut stehen und auf Konter warten“, erklärte Hefner.

Bis Freitagmittag mussten die Devils um den Einsatz von Marcel Waldowsky bangen. Es bestand der Verdacht auf einen Muskelfaserriss, doch zum Glück wurde „nur“ eine Entzündung im Beckenbereich diagnostiziert, die mit Spritzen behandelt werden konnte. Die Ärzte gaben grünes Licht und auch „Waldi“ signalisierte, dass er hundertprozentig fit sei. Wie wichtig er für die Mannschaft ist, zeigte er in Königsbrunn, denn er war an vier der sechs Treffer beteiligt. „Natürlich waren wir froh, dass er spielen konnte“, sagten Hefner und Meiler.

Die Gastgeber, die erstmals seit sieben Jahren wieder die Zwischenrunde erreichten, begannen sehr aggressiv, doch die Oberpfälzer ließen sich davon nicht beeindrucken. Die Devils setzten die Marschroute des Trainers um und lauerten auf Konter. Als sich die „Pinguine“ einige dumme Fouls leisteten, schlugen die Gäste in doppelter Überzahl zu: Florian Bartels gelang in der 19. Minute der Führungstreffer.

Auch nach Wiederbeginn wichen die Blue Devils nicht von ihrer Taktik ab. Sie ließen den Gegner kommen und setzten dann immer wieder Nadelstiche. So wie in der 27. Minute, als Marcel Waldowsky auf Zuspiel von David Musial das 2:0 markierte. An der Souveränität der Gäste änderte auch der Anschlusstreffer von Alexander Rehle (32./Überzahl) nichts. Zwei Minuten später stellte Andreas Hampl den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Im Schlussabschnitt überstanden die Weidener zwei Unterzahl-Situationen, dann holten sie zum entscheidenden Schlag aus. Mit dem 4:1 stellte David Musial in der 47. Minute die Weichen endgültig auf Sieg. Michael Kirchberger (53.) und erneut Musial (eine Sekunde vor Schluss) legten noch zwei Treffer nach. Für Musial war es wie für Waldowsky der vierte Skorerpunkt in dieser Partie.

Quelle: Der Neue Tag, Rudi Gebert

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar