Blue Devils Freitag um 20 Uhr gegen “Angstgegner” Deggendorf – Sonntag in Peiting

Bei den Blue Devils läuft es seit einigen Wochen nicht rund. Die Folge ist der Absturz auf den letzten Platz der Meisterrunde. Doch Markus Berwanger lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. “Wir werden uns da rauskämpfen”, ist der Weidener Trainer überzeugt. 

Die Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen den ERC Sonthofen hatte Folgen für die Blue Devils. Durch das 2:4 gegen die Allgäuer – die zehnte Pleite in den letzten 14 Partien – sind die Weidener auf den letzten Platz der Meisterrunde zurückgefallen. “Wir müssen Ruhe bewahren und dürfen nicht in Hektik verfallen”, sagt Trainer Markus Berwanger, der aber zugibt, “dass wir in einer schwierigen Lage stecken”.

Wir müssen Ruhe bewahren und dürfen nicht in Hektik verfallen.
Markus Berwanger, Trainer der Blue Devils Weiden

“Wir müssen uns selbst aus dem Sumpf herausziehen”, weiß Berwanger, der trotz des Negativtrends von einer guten Stimmung in der Mannschaft berichtet. Auch das Training laufe gut – doch er ist sich auch bewusst, dass die Ergebnisse schnell wieder stimmen müssen. Für Entspannung würde natürlich ein Heimsieg am Freitag um 20 Uhr gegen Angstgegner Deggendorfer SC sorgen. Nach der Partie gegen den Tabellenvierten reisen die Blue Devils am Sonntag zum Fünften EC Peiting (Beginn 18 Uhr).

Personell steht mit Ausnahme von Thomas Schreier (Knieverletzung) das komplette Aufgebot zur Verfügung. “Schreier wird frühestens in zwei, drei Wochen wieder aufs Eis gehen”, vermutet Berwanger, der um die Schwere der Aufgaben gegen Deggendorf und Peiting weiß. Aber: “Wir müssen auf uns schauen, nicht auf den Gegner. In der Meisterrunde kann jeder jeden schlagen.”

Die Blue Devils treffen am Wochenende auf die beiden Teams, die sich ein Fernduell um Platz vier liefern, der das Heimrecht in der ersten Play-off-Runde garantiert. Momentan liegt Deggendorf vier Punkte vor Peiting. Die Niederbayern sind im bisherigen Saisonverlauf die einzige Mannschaft der Oberliga Süd, gegen die Weiden noch ohne Punktgewinn ist: Alle vier Vergleiche gingen verloren, zu Hause zwei Mal 3:4 und in Deggendorf zwei Mal 1:5. Ein Schlüssel zum Erfolg wird auch heute sein, ob es gelingt, das brandgefährliche Ausländer-Duo der Deggendorfer in Schach zu halten. Der US-Amerikaner Kyle Gibbons führt mit 40 Treffern die Torjägerliste klar an und der Kanadier Curtis Leinweber ist mit 46 Vorlagen der zweitbeste Vorbereiter. Gegen Peiting ist die Bilanz ausgeglichen. In der Hans-Schröpf-Arena lagen die Blue Devils nach einer guten Viertelstunde mit 0:3 zurück, krönten aber die furiose Aufholjagd noch mit einem 5:3-Erfolg. Das Rückspiel in Peiting verloren die Weidener beim “Tag der offenen Tür” mit 6:9.

Aufgebot Blue Devils: Hönkhaus, Huber, Lehr (?) – Herbst, Nägele, Sevo, Synowiec, Willaschek, Hajek – Babic, Jirik, Heinisch, Waldowsky, Abercrombie, Schmid, Siller, Kirchberger, Pronath, Schreyer, Zellner

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag vom 03.02.2017.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar