Blue Devils feiern ersten Sieg

Max Grassi blaues TrikotIm dritten Vorbereitungsspiel 5:2 gegen Schönheide

Weiden. (gb) Die Blue Devils haben am Freitagabend den von Trainer Victor Proskuryakov erhofften ersten Sieg eingefahren. Im dritten Vorbereitungsspiel bezwangen die Weidener den EHC Schönheide verdient mit 5:2 (2:1, 2:0, 1:1). “Dieser Erfolg ist wichtig für das Selbstvertrauen”, freute sich der Weidener Coach, der auch mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden sein konnte.

Dabei musste der Russe kurzfristig umplanen, weil Michael Kirchberger nach dem Aufwärmen wegen einer Magen-Darm-Erkrankung passen musste. Somit fehlte ein Center – und um mit vier Sturmreihen zu spielen, musste Max Grassi Doppelschichten fahren. Der Kanadier führte die Reihe mit Thomas Schreier und Felix Köbele sowie den Block mit Marco Pronath und Philip Siller. “Grassi hat ein gutes Spiel gemacht und zwei Tore sehr schön vorbereitet”, gab es Lob vom Trainer. In der Abwehr setzte Proskuryakov wieder auf drei Pärchen. Neben Kevin Schmitt begann in Formation drei diesmal Sven Schalamon, der allerdings nach 20 Minuten von Simon Bogner abgelöst wurde. Zwischen den Pfosten lieferte Oliver Engmann eine starke Leistung ab.

Nach einem Blitzstart lagen die Blue Devils schnell mit 2:0 in Führung. Das erste Tor markierte David Musial in Überzahl mit einem schönen Schuss in den Winkel (3.), der zweite Treffer ging bei einer angezeigten Strafe auf das Konto des starken Verteidigers Barry Noe (4.). “Wir haben ordentlich angefangen”, sagte Proskuryakov, “dann aber das Tempo rausgenommen und uns dem langsameren Spiel des Gegners angepasst.” Mit der einzigen gefährlichen Aktion im ersten Drittel kam der Ost-Oberligist durch Kevin Geier zum Anschlusstor (11.).

Im zweiten Abschnitt zogen die Weidener das Tempo wieder an. “Immer wenn wir schnell gespielt haben, kamen wir zu Chancen”, erklärte der Devils-Trainer, der auch mit dem Powerplay zufrieden sein konnte. Die Scheibe lief in Überzahl gut und vor allem Barry Noe zog immer wieder gefährlich von der blauen Linie ab. Mit einem Mann mehr gelang Benjamin Frank nach schöner Vorarbeit von Max Grassi das 3:1 (29.) und dann legte Kevin Schmitt mit einem Distanzschuss das 4:1 nach (31.).

Die letzten 20 Minuten waren für die Devils fast eine Trainingseinheit in Sachen Unterzahl, wobei sie lange Zeit sogar mit zwei Mann weniger auf dem Eis standen. Bei fünf gegen drei gelang Schönheide durch Miroslav Jenka das zweite Tor (47.), doch wenig später rückte Marco Pronath die Verhältnisse wieder zurecht (50.).

Quelle: Rudi Gebert, Der neue Tag.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar