“Blue Devils”: Fan-Rat vorgestellt

Fanrat1. EV Weiden setzt auf Miteinander von Fans und Verein

Weiden. Beim Fan-Stammtisch der “Blue Devils” stellte der 1. EV Weiden seinen neu gegründeten Fan-Rat vor. Dieser ging aus den verschiedenen Weidener Fanclubs hervor, berichteten die neuen Fanbeauftragten Christine Wohner (“Penalty”) und Patrick Bauer (“Supporters”).

Wolfgang Schalamon, dritter Vorsitzender des 1. EVW, ging auf die Entstehung des “Fanprojekts Eishockey” ein. Nach der letzten Saison, in der das Verhalten einiger Fans nicht einwandfrei gewesen sei, habe man nach Gesprächen mit Polizei und Ordnungsamt den Fan-Rat gegründet. Das trage bereits Früchte: “In dieser Saison hat sich der allergrößte Teil unserer Fans sehr gut benommen”, fand Christine Wohner. Ziel sei, den schlechten Ruf zu revidieren – früher seien die Weidener in ganz Eishockey-Deutschland mit offenen Armen empfangen worden.

Der Fan-Rat verstehe sich als Ansprechpartner für alle Fans, die stärker ins Vereinsleben einbezogen werden sollen. Schalamon: “Unsere Fans sind ganz normal, auch wenn der eine oder andere in der Vergangenheit über die Stränge geschlagen hat.” Auch in anderen Vereinen sei nicht alles eitel Sonnenschein. Er verwies auf die Vorkommnisse in Schweinfurt, wo Fans des EV Füssen negative Schlagzeilen machten. Infolge einiger Vorfälle seien in Weiden Stadionverbote ausgesprochen worden. Schalamon machte deutlich, dass der 1. EV Weiden die Maßnahmen unterstütze, aber hierauf keinen Einfluss gehabt habe. Zwar könne der Verein auch Betretungsverbote aussprechen, für gewöhnlich erteile aber das Ordnungsamt der Stadt Weiden das Betretungsverbot. Oder, wie bei den jüngsten Fällen, der Deutsche Eishockeybund.

Ausschlaggebend seien immer Berichte der Polizei. Die Polizei würde in Sachen Betretungsverbot auch nur dann aktiv, wenn eine Straftat vorliege. Kritik, dass Stadionverbote leichtfertig verhängt würden, konterte Vorsitzender Thomas Siller: “Kein Fan bekommt ohne ernsthaften Grund ein Betretungsverbot. Und wer sich daneben benimmt, darf sich eben nicht beschweren.”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar